Saure Zitronen für "Raser"

Aktion Zitrone: 'Uiiiih, ist die sauer...!' Foto: hem
Aktion Zitrone: "Uiiiih, ist die sauer...!" Foto: hem

Avatar_shz von
05. Oktober 2011, 08:34 Uhr

Ostenfeld | Wer kennt ihn nicht, den Spruch "Gib ihm Saures"? Nun, "Saures" gab es auch dieser Tage - und das schon frühmorgens. Nicht beliebig viel und auch nicht für jeden - sondern nur für diejenigen, die die Tempo-30-Zone auf der Landesstraße 37 zu schnell durchfahren hatten. In diesem Bereich liegt die Otto-Thiesen-Schule. Beteiligt an der "Aktion Zitrone" waren die Klasse 4a mit Klassenlehrerin Ute Jespers und die Klasse 4 b mit Klassenlehrerin Gudrun Lahann. Natürlich war auch die Polizei vor Ort - vertreten durch Dirk Jacobsen und Michael Trittmaack aus Husum, Hartmut Hilbig aus Friedrichstadt und Sönke Lorenzen von der örtlichen Station, der diese Aktion organisiert hatte. Schließlich war mit Thomas Magnussen vom Ordnungsamt auch ein Vertreter der Amtsverwaltung Nordsee-Treene zugegen.

Der größte Teil der Verkehrsteilnehmer verhielt sich korrekt - viele von ihnen hatten bereits zuvor eine Radarkontrolle im Nachbarort Hollingstedt passiert. Einsatzleiter Sönke Lorenzen konnte nach rund einstündiger Kontrolle denn auch ein dickes Lob verteilen: "Viele sind hier mit korrekt gefahren - und wenn es zu Übertretungen kam, so lagen sie nur wenig oberhalb dieser Geschwindigkeit. Aber es wurden nicht nur saure Zitronen verteilt - immer wieder wurden auch Autofahrer in die Haltebucht gebeten, denen zur Belohnung Äpfel überreicht wurden. Einen "Ausreißer" gab es aber dennoch. Eine junge Autofahrerin mit Kieler Kennzeichen düste mit ihrem schwarzen Renault Megane mit gemessenen 47 km/h durch die Lichtschranke. Kommentar der dunkelhaarigen Fahrerin, während sie in die Zitrone biss: "Da krieg ich auf diese Weise gleich noch ein paar Vitamine mit auf den Weg." Signalisierte Dirk Jacobsen mahnend: "Es soll aber nicht so sein, dass Sie sich auf diese Weise durch den Tag mogeln."

Nicht ganz so rasant, aber eben doch zu schnell, passierten zwei Handwerker mit Kombiwagen und großem Anhänger die Mess-Stelle. Nein, in die saure Zitrone beißen wollte der Fahrer nicht - "schon gar nicht, wenn jemand von der Zeitung dabei ist und mich nachher womöglich viele Leser auf dem Bild wiedererkennen" - aber eine Buße wollte er trotzdem leisten: Einsichtig spendete er "Bares" für die Klassenkasse. Mit einem lauten "Uiiih...ist die aber sauer!" biss hingegen eine jüngere Frau in die saure Zitrone - mit ihrem weißen VW-Bus wollte sie Bäckereiwaren ausliefern und passierte die Kontrollstrecke mit 32 km/h. Bereitwillig nahm auch ein ortsansässiger Handwerker den "Biss in die Säuerlichkeit" vor - und hatte auch keine Einwände gegen ein "Lichtbild": "Nun ja, ich war halt drüberweg. Nicht zu viel - aber immerhin. Da werde ich das Spielchen auch mitspielen." Am Ende das Fazit von Sönke Lorenzen: "Wir wollen erreichen, dass in diesem Bereich vor der Grundschule langsam gefahren wird. Die entsprechende Beschilderung ist ja nicht zum Spaß oder als unverbindlicher Hinweis aufgestellt."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen