zur Navigation springen

Guitar Heroes Festival : Saitenzauberer der Welt zu Gast

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Das Guitar Heroes Festival lockt mit einem Staraufgebot. Mit dabei: Joanne Shaw Taylor, Dan Patlansky, Phil Bee's Freedom und andere.

Der Countdown läuft. Am letzten April-Wochenende (28. bis 30.) startet die zweite Auflage des Guitar Heroes Festival in diesem Jahr, jenem Event, bei dem sich die Saitenzauberer der Welt die Klinke in Gerd’s Juke Joint in Joldelund in die Hand geben. „Es werden mal wieder großartige Gitarristen und Musiker dabei sein. Vielleicht ist es das bislang hochklassigste Programm in der zehnjährigen Geschichte dieses Events“, sagt Veranstalter und Organisator, Biobäcker Gerd Lorenzen.

Auch wenn für ihn die erfolgreiche Konzert-Reihe fast schon zur Routine geworden ist, bleibt bis zuletzt, so verrät er, sein persönliches Lampenfieber erhalten. „Habe ich nichts vergessen, frage ich mich immer wieder. Schnell kann ja alles auch mal anders kommen als geplant, und dann muss improvisiert werden“, berichtet er. Es sei noch gar nicht lange her, dass die britische Bluesmusikerin Joanne Shaw Taylor Ende vergangenen Jahres ihren fest eingeplanten Auftritt wegen einer Lungenentzündung absagen musste. „Da habe ich ganz schön rotiert, um Ersatz zu finden“, verrät Lorenzen. Umso mehr freut er sich, dass die Gitarren-Göttin nun mit dabei sein wird.

Zum Auftakt am Freitag (28.) ab 20 Uhr kommt mit Dan Patlansky aus Südafrika ein guter Bekannter nach Joldelund. Schon vor zwei Jahren begeisterte er die Festival-Besucher. Gerade einmal 30 Jahre alt, gilt Patlansky schon jetzt als der beste Blues-Gitarrist seines Landes und genießt in seiner Heimat Legenden-Status. Eröffnet wird der Abend von einer Band, die erstmals beim Guitar Heroes Festival dabei ist: die „Lisa Lystam Family Band“. Sie war eine große Überraschung bei der Europäischen Blues Challenge 2015 in Brüssel, in der die junge Truppe das internationale Publikum überzeugen konnte. Fantasievolle Songs, beeinflusst von traditionellem Blues und Roots Music, ebenso wie von wilden 1960-er R&B, werden kraftvoll präsentiert.

Am Sonnabend (29.) ebenfalls ab 20 Uhr betritt dann die legendäre Joanne Shaw Taylor mit ihren Bandmitgliedern die Bühne. Ende September 2016 erschien ihre neue CD „Wild“. Aufgenommen wurde sie in den Grand Victor Sound Studios in Nashville/Tennessee. Joanne, die auch schon mit Joe Bonamassa im Studio und auf der Bühne gestanden hat, sagt dazu: „Im Grand Victor aufzunehmen war unglaublich inspirierend. Es ist ein legendäres Studio. Dolly Parton hat hier „Jolene“ und „I will Always Love you“ aufgenommen. Auch Chet Atkins hat hier gearbeitet. Ich bin sehr stolz darauf.“

Mit „Phil Bee`s Freedom“ aus Holland kommt eine noch junge Band, die in ihrer Heimat schon alle Preise abgeräumt hat, die möglich sind. Mit der Formation „King Mo“ machte sich Phil(ippe) B(astiaans) einen Namen. Mit seinem charakteristischen Sound, der modern, aber belassen in der traditionellen Form des Rock und Blues bleibt, hat er sich bei Kritikern und Publikum großen Respekt verschafft. Nun – mit neuen Musiker-Kollegen – als „Phil Bee`s Freedom“ – geht es weiter. Handgemachte Musik, zwei sich gegenseitig vorantreibende Gitarristen, Keyboard-Klänge voller Retro, die groovende Rhythmusgruppe – alles „gesteuert“ von Phil’s Gesang – ist angesagt. Die „Jeff Jensen Band“ aus den USA werden viele noch nicht kennen. Jeff Jensen live zu erleben, so urteilt die Fachpresse, sei ein echtes Erlebnis. Der Vollblutmusiker kann auf der Bühne richtig ausflippen, sich austoben, nicht nur auf seiner Gitarre.

Für alle, die dann noch nicht genug haben, klingt das Festival am Sonntag (30.) ab 11.30 Uhr etwas besinnlicher aus. Mit dem 24-jährigen Briten Krissy Matthews kommt ein bestens bekannter Musiker diesmal akustisch daher. Bereits im April 2014 gastierte er beim „Guitar Heroes“ – damals als Trio. Im vergangenen Jahr kam er erstmals mit großer Band und spielte ein neues Live-Album im Juke Joint ein. Beim diesjährigen Blues-Brunch am Sonntagvormittag wird er unterstützt von seinem langjährigen Schlagzeuger Max Maxwell, der bei dieser Akustik-Session Cajón spielen wird.

Karten gibt es in den Geschäftsstellen des sh:z, Moin Moin, Konzertkasse Streiber in Kiel, in der Joldelunder Bioland-Bäckerei, Brigittes Bäckerpost Risum-Lindholm, Tankstelle Martensen in Goldelund oder im Sirtaki in Bredstedt, online unter www.reservix.de, www.german-concerts.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen