zur Navigation springen

Freiwillige Feuerwehr : Rückblick auf ruhiges Jahr

vom

Beim Wettbewerb der Wehren schnitten die Humptruper gut ab. Erfolgreich zeigte sich die Jugendfeuerwehr auch bei der Eigenwerbung: 14 Neue kamen 2008 dazu.

shz.de von
erstellt am 16.Jan.2009 | 09:28 Uhr

Humptrup | Erst brannte nur der Schornstein, Stunden später dann das ganze Haus. Nachdem der Kaminbrand gelöscht war und die Feuerwehren aus dem ehemaligen Amt Süderlügum abgerückt waren, hatte niemand mehr mit der Katastrophe gerechnet, die einer Familie ihr Zuhause nahm. An diese beiden Einsätze in Süderlügum am 9. und 10. Dezember erinnerte Wehrführer Fred Güll-Seefeldt in seinem Bericht zur Jahresversammlung. Davon abgesehen, werde 2008 als ruhiges Jahr in die Analen der Humptruper Feuerwehr eingehen.

Im März wurde die Wehr zu einem brennenden Buschwerk auf dem Biikeplatz gerufen. Im Juli rückten die Blaujacken aus, um brennende Holzhackschnitzel auf einem Stallboden zu löschen. Beim Vergleich ihrer Schlagkraft anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Neukirchen schaffte die Humptruper Wehr den ersten und die Jugendfeuerwehr den zweiten Platz. Beim Süderlügumer Amtspokalwettbewerb im September belegten beide Wehren jeweils den zweiten Platz, wie der Wehrführer abschließend berichtete.
Amtswehrführer überreichte Scheck

Gerätewart Klaus-Dieter Dworniczak - er wurde bei den Wahlen im Amt bestätigt - berichtete, dass Fahrzeuge und Gerätschaften in einwandfreiem Zustand sind.

Groß war die Freude über einen Scheck in Höhe von 200 Euro, den der stellvertretende Amtswehrführer Herbert Krüger als Dank für den Brandschutz bei der Grenzmesse in Süderlügum überreichte.

Bürgermeister Andreas Heinsen fand herzliche Worte des Dankes und der Anerkennung für die Kameraden, die immer wieder Gesundheit und Leben für ihre Mitmenschen riskieren. Heinsen freute besonders, dass sich durch Werbung auf dem Humptruper Flohmarkt im vergangenen Jahr 14 Mädchen und Jungen entschlossen, in die Jugendfeuerwehr einzutreten, die jetzt 23 Mitglieder hat.


Ehrungen und Beförderungen
Paul-Erwin Thewis und Hartmut Tessendorf erhielten das Brandschutzehrenzeichen in Silber für ihren 25-jährigen Dienst in der Humptruper Feuerwehr. André Hansen wurde vom Wehrführer Fred Güll-Seefeldt zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Geehrt wurden Ingwer Jacobsen für 60 Jahre, Ludwig Petersen für 40 Jahre und Thomas Petersen, Heiko Skorloff und André Hansen für zehn Jahre Mitgliedschaft in der Humptruper Feuerwehr. Von der Uphusumer Feuerwehr trat Karl-Otmar Golde durch Umzug in die Humptruper Wehr über.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen