zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

19. Oktober 2017 | 19:07 Uhr

Mildstedt : Rotes Kreuz hat zu viel Geld

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Ein DRK-Ortsverein in Nordfriesland muss Geld ausgeben, sonst besteht die Gefahr, dass er die Gemeinnützigkeit verliert. In der Jahresversammlung forderte der Vorstand die Mitglieder auf, entsprechende Vorschläge einzureichen.

shz.de von
erstellt am 23.Feb.2014 | 08:00 Uhr

Nicht nur beim Gewicht kann ein „Zuviel“ arge Probleme bereiten – auch beim Geld. Das zeigte sich in der Jahresversammlung des DRK-Ortsvereins Mildstedt. Die Kassenlage ist sehr gut. „Wir müssen Geld ausgeben“, mahnte Kassierer Heino Petersen, „denn sonst verlieren wir unsere Gemeinnützigkeit“. Eine Alternative besteht nicht – denn würde das Geld weiterhin als Bestand verbleiben, fiele es letztlich dem Landes- sowie dem Kreisverband anheim.

Doch das möchte niemand im Verein, dafür war in den Vorjahren nicht sparsam gewirtschaftet worden. „Wir brauchen Vorschläge zum Geldausgeben“, forderte der Kassenwart mit Nachdruck die Versammlung auf. Einige Möglichkeiten hatte die Vorsitzende Magrid Jacobsen schon mal parat. Ein Defibrillator soll gekauft und auf den Reisen und Ausfahrten mitgeführt werden. Dann wird die Ausbildung einer Gedächtnistrainerin finanziert. Schließlich wird den Mitgliedern die Anschlussgebühr an das DRK-Hausnotrufsystem bezahlt, das zentral von einer Leitstelle in Heide aus gesteuert wird. Der Ortsverein zählt derzeit 192 Mitglieder.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen