zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

18. Oktober 2017 | 23:20 Uhr

Rot-Kreuz-Aktionstag ein Erfolg

vom

Werbung um Nachwuchs: Sieben Ortsvereine feierten Jubiläum und informierten über ihre Arbeit

shz.de von
erstellt am 13.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Bredstedt | 150 Jahre gibt es das Deutsche Rote Kreuz (DRK). Der runde Geburtstag war den Ehrenamtlern des Ortsvereins Bredstedt Grund genug, einen Aktionstag auf die Beine zu stellen. Der Vorsitzende Hans Hansen holte seine Mitstreiter der DRK-Ortsvereine aus dem Bereich des Amtes Mittleres Nordfriesland mit ins Boot. Unter dem Stichwort Öffentlichkeitsarbeit zeigten die freiwilligen Helferinnen und Helfer ihre Leistungsfähigkeit. Die Vereins-Chefs informierten vor allem über die Aufgaben des DRK und die schwerpunktmäßigen Aufgaben vor Ort. Neben Bredstedt waren die Ortsvereine Ahrenshöft-Bohmstedt, Bordelum, Breklum-Struckum-Almdorf, Drelsdorf, Joldelund und Langenhorn-Lütjenholm vertreten. Alle Gruppen stellten sich vor. Für reges Interesse sorgten bei Jung und Alt die Einsatzfahrzeuge der Sanitätsbereitschaft Bredstedt. Leiterin Nadja Melfsen stand mit ihrem Team Rede und Antwort über die kreisweiten Aufgaben der Staffel.

Bernd Ingwersen, Leiter der Wasserwacht, und sein Kollege René Plögert hatten eine Menge Fragen zu beantworten. Sie zeigten beispielsweise Tauchausrüstungen. "Wir wollen für Einsätze in der Region gerne eine Tauchergruppe ins Leben rufen. Dafür interessierten sich besonders Jüngere", stellte Plögert fest. Michelle Hoffmann machte Werbung für das Jugendrotkreuz. "Interessierte Kinder und Jugendliche sind immer willkommen", so ihr Statement. Mitmachen könne jeder zwischen sechs und 16 Jahren. Die Gruppenstunden finden in jeder geraden Woche dienstags ab 17 Uhr statt. Miteinander Spaß haben stehe im Mittelpunkt. Spielerisch würde an das Thema Erste Hilfe herangegangen. Auch Vertreter des Blutspendedienstes informierten zum Thema und über Termine. Ein Rahmenprogramm sorgte für Abwechslung. Das leibliche Wohl kam nicht zu kurz.

Gute Laune verbreiteten die Akteure der Tanz- und Gymnastikgruppen. Sie zeigten nicht nur ihr Können, sondern animierten zum Mitmachen. Gefragt waren auch die Blutdruck- und Zuckermessungen sowie Vorführungen lebensrettender Maßnahmen. Musikalische Ständchen gab es von den Spielmannszügen Bredstedt und Langenhorn sowie den Feuerwehrmusikzügen Breklum/Struckum und Langenhorn. Die Schirmherrschaft hatte übrigens Amtsvorsteher Hans-Jakob Paulsen übernommen. Die Freiwilligen Feuerwehren im Amt unterstützten die Aktion. "Eure Arbeit ist weltweit und auf Ortsebene nicht hoch genug einzuschätzen. Zu helfen oder in Katastrophenfällen für den Nächsten da zu sein, sind schöne Aufgaben. Danke für Ihre Initiative", so Paulsen. Er hoffe, dass bei vielen jungen Leuten das Interesse für die Mitarbeit geweckt werden könne. "In der heutigen Zeit ist eine starke Gemeinschaft wichtig. Wie die Freiwilligen Feuerwehren haben auch die DRK-Ortsvereine Nachwuchsprobleme. Ich hoffe, dass der Aktionstag mithilft, neue, aktive Mitglieder zu finden", erklärte Amtswehrführer Dirk Paulsen. Sowohl die Vizepräsidentin des DRK-Landesverbandes, Frauke Tengler, als auch der Kreisvorsitzende Peter Krause machten Stippvisiten. Seit Gründung des DRK hätten sich die Aufgaben, so Tengler, stark verändert. Eine moderne Organisation sei aus der ursprünglichen Motivation des Gründers Henry Dunant, für Kriegsopfer da zu sein, gewachsen. Alle Akteure waren denn zufrieden. "Wir haben uns der Bevölkerung gezeigt. Mehr geht nicht", so Hans Hansen. Info: www.drk-bredstedt.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen