Ringreiten bei eisigem Wind

Carina Christiansen gewann die Königswürde. Foto: hn
Carina Christiansen gewann die Königswürde. Foto: hn

shz.de von
25. Mai 2013, 03:59 Uhr

Husum | 17 Reiter, davon elf Amazonen, gingen in eisigem Wind beim traditionellen Ringreiten des Ringreitervereins Jung Friesentreu aus Schobüll an den Start. Nachdem sich am späten Nachmittag endlich auch die Sonne hervorwagte, kamen auch die ersehnten Zuschauer, um die Reiter anzufeuern. Die waren besonders dankbar für die Feuerwehrleute der Ortswehr Husum-Schobüll, die den Sicherheitsdienst auf dem Festplatz übernommen hatten, sowie für all die fleißigen Hände im Hintergrund und die Zuwendungen aus der Geschäftswelt, ohne die das gelungene Fest nicht möglich gewesen wäre.

Den ersten Platz sicherte sich nach einer hervorragenden Leistung Max Stark mit 48 Ringen. Platz zwei und somit auch der Amazonenpokal ging an Anja Domeyer mit 43 Ringen. Mit je 40 Ringen mussten Hauke Albrecht und Martin Richert um die Plätze drei und vier umreiten. Hier setzte sich Albrecht durch, der auch den Seniorenpokal gewann. Nach einem unfallfreien Tag begann der spannende Wettkampf um die Königswürde. Neue Majestät ist jetzt Carina Christiansen aus Schobüll.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen