zur Navigation springen

Invasion auf den Halligen : Ringelgänse diesmal früher zurück

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Invasion der Ringelgänse: Das milde Klima in ihren Winterquartieren treibt die Vögel früher als sonst zum Fressen auf die nordfriesischen Halligen - und in Scharen.

shz.de von
erstellt am 02.Apr.2017 | 09:00 Uhr

Das milde Winterwetter in ihren Überwinterungsgebieten an den britischen und französischen Küsten hat wohl zu einer früheren Rückkehr vieler Ringelgänse ins Wattenmeer geführt. „Zurzeit sind mehr als 12.000 Ringelgänse auf Hallig Hooge, drei Mal so viele wie Ende März 2016“, berichtet Michael Klisch, Stationsleiter der Schutzstation Wattenmeer auf der Hallig.

Auch sein Kollege Björn Marten Philipps von der Nachbar-Hallig kann bereits hohe Bestände vermelden: „Auf Langeneß haben wir mit 10.000 Ringelgänsen sogar fünf Mal mehr Tiere als sonst zu dieser Zeit zählen können.“

Milde Temperaturen lassen derzeit die Gräser sprießen – wichtig für die Gänse, da sie sich auf den Hallig-Wiesen die Fettreserven für ihren Weiterflug in die arktischen Brutgebiete anfressen. Im Wattenmeer wird auch der Grundstein für eine erfolgreiche Brutsaison in der Arktis gelegt. „Nur gut genährte Ringelgänse können erfolgreich für Nachwuchs sorgen“, erläutert Schutzstation-Biologe Klaus Günther.

Vielversprechende Voraussetzungen also für eine lange Ringelgans-Saison im Wattenmeer: „Egal, wann die Gänse in den vergangenen Jahrzehnten zu uns gekommen sind – der gemeinsame Abflug ist immer erst nach dem 20. Mai erfolgt“, sagt Hausleiter Klisch. Gute Chancen für erfolgreiche Gänse-Beobachtungen während der Ringelganstage vom 22. April bis 7. Mai in der Biosphäre Halligen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen