zur Navigation springen

Feier in Mildstedt : Richtfest nach steinigem Weg

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

An der Grund- und Gemeinschaftsschule Mildstedt wurde das Richtfest für die neue Mensa und Veranstaltungshalle gefeiert. Die Gemeindevertreter sind zuversichtlich, dass im November alles fertiggestellt ist.

„Kamerad schenk ein“ – unter diesem Motto eröffnete Zimmerei-Chef Knut Pöhlmann zusammen mit Schulhausmeister Jörg Markussen das Richtfest der neuen Mensa und Veranstaltungshalle an der Grund- und Gemeinschaftsschule Mildstedt. Der Dank Pöhlmanns galt den Handwerkern, der Bauherrschaft und der „Ehre der Zimmerleute“.

Zum Richtfest fanden sich Bürgermeister Bernd Heiber sowie Gemeindevertreter, die Ehrenbürgermeister Johannes Henkens und Klaus Hinrichs, Architekt Andreas Lundelius, Bauleiter Martin Rörden sowie Vertreter der GGS Mildstedt auf dem Schulgelände ein, um diesen Festakt zu begehen. Heiber, der zu diesem Richtfest geladen hatte, blickte in seiner Ansprache „auf einen langen, teilweise steinigen Weg“ zurück und machte „Hoffnung, dass der nun noch vor uns liegende Weg im Vergleich zur Vergangenheit ein Klacks ist“.

Vor Ort konnten sich doch alle vom Fortschritt des Baus überzeugen. Trotz kleiner baulicher Verzögerung ist die Gemeindeführung – und Träger der Schule – zuversichtlich, den Fertigstellungstermin im November zu erreichen. Der Gemeindechef dankte in seiner Begrüßungsrede dem Architekten Lundelius, Bauleiter Rörden und den vielen Handwerkern, „die bereits jetzt einen prächtigen Bau fertigten“. Bauchschmerzen, so Bernd Heiber, bereite ihm vielmehr die aktuelle Situation des Brandschutzes an der Schule, der trotz erheblichen finanziellen Aufwandes im vergangenen Jahr noch einmal in einem ähnlichen Finanzvolumen nachgebessert werden muss.

Die Gemeindeführung lud im Anschluss zu Getränken und einer Gulaschsuppe ein. Bauausschuss-Vorsitzender Reinhard Taube und Gemeindevertreterin Andrea Grundwald packten beim Ausschank kräftig mit an. „Schon jetzt besticht der Bau durch seine herrliche, einzigartige Lage und Gemütlichkeit – immerhin wird man zukünftig von der Terrasse aus auf das zwei Hektar große Biotop und den eigens dafür vergrößerten Teich im Sonnenuntergang blicken können“, freute sich Schulleiter Stefan Knoll. Bereits jetzt genossen die letzten Anwesenden diesen schönen Ausblick bis in die späten Abendstunden hinein. Abschließendes Lob vom Schulleiter: „Wir sind froh, dass wir zusammen mit dem Schulträger in Mildstedt diese Idee realisieren und diesen zukünftig besonderen Lebensmittelpunkt der Schule für unsere Schüler schaffen konnten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen