Helikopter-Übung : Rettungsaktion auf hoher See

Die Bergung des Patienten aus einer Gondel ist medizinisch und technisch sehr anspruchsvoll. Hier ist die Zusammenarbeit der Mitarbeiter und der Hubschrauber-Crew gefragt.
Die Bergung des Patienten aus einer Gondel ist medizinisch und technisch sehr anspruchsvoll. Hier ist die Zusammenarbeit der Mitarbeiter und der Hubschrauber-Crew gefragt.

Unfall in 90 Metern Höhe: Im Offshore-Windpark westlich von Amrum wurde ein Arbeiter aus der Luft gerettet – es war nur eine Übung.

shz.de von
18. Oktober 2016, 06:00 Uhr

Alarm im Offshore-Windpark Amrumbank West: Ein Arbeiter lag unterhalb des Getriebehauses einer Windenergieanlage und musste dringend versorgt werden. Dass es sich bei diesem Unfall um eine Übung handelte, wussten die Einsatzkräfte nicht. „Geprobt wurde sowohl die Zusammenarbeit der Mitarbeiter von Siemens und Eon im Windpark und im Service-Gebäude auf Helgoland, der Besatzung des Offshore-Rettungshubschraubers und der betriebsinternen Leitstelle“, berichtete der Ärztliche Leiter Dr. Rüdiger Franz. Der Hubschrauber startete in St. Peter-Ording und flog zum Windpark 37 Kilometer westlich von Amrum. Dort setzten die Piloten die Rettungskräfte in mehr als 90 Metern Höhe auf dem Deck der Windkraftanlage ab. Der Einsatz verlief erfolgreich: Der „Patient“ konnte binnen 30 Minuten ausgeflogen werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen