zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

24. September 2017 | 01:42 Uhr

Rantrum : Rettung für den Markttreff

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Betreiber des Markttreffs ist insolvent. Der Bürgermeister tritt Gerüchten entgegen, dass der Markt für immer seine Pforten schließt.

Die Gerüchteküche in Rantrum brodelte schon länger. Der Topkauf-Betreiber im Markttreff sei pleite und mache komplett dicht, heißt es da von verschiedenen Seiten. Es sei an der Zeit, mit Halbwahrheiten aufzuräumen, so Bürgermeister Horst Feddersen und legte nun in einem Pressegespräch die Fakten auf den Tisch.

„Ja, die Insolvenz des bisherigen Betreibers ist bestätigt und öffentlich bekannt. Insofern trifft diese Meldung zu“, machte Feddersen deutlich. Eine böswillige Unterstellung sei jedoch das in die Gemeinde gestreute Gerücht, dass der Topkauf-Einkaufsmarkt auf Dauer geschlossen bleibe. „Das trifft in keiner Weise zu – und ich möchte das an dieser Stelle noch einmal ganz dick unterstreichen. Diese Behauptung zielt allein darauf ab, unsere Gemeindevertretung in ein schlechtes Licht zu rücken“, betonte der Bürgermeister. Vielmehr sei es so, dass sich die Gemeinde nach der Insolvenz-Mitteilung postwendend darum gekümmert habe, dass der Betrieb im Einkaufsmarkt nahtlos weitergeführt wird, sagte Feddersen.

Offensichtlich mit Erfolg, denn der Supermarkt hat bis Freitagabend wie gewohnt geöffnet. Lediglich am Sonnabend bleiben die Türen geschlossen. Der Grund: „Dann erfolgt ein sogenannter Betriebsübergang auf den neuen Betreiber“, erklärte der Gemeinde-Chef. Der „Neue“ ist im Markttreff-Bereich „ein alter Hase“, denn die weithin bekannte Neue-Arbeit-Nord mit Sitz in Husby hat bereits die Markttreffs in Brodersby, Großsolt und Stadum sowie die Topkauf-Märkte auf Nordstrand und in Neukirchen übernommen. Dazu sagt Hans-Jürgen Becker, der seit Jahrzehnten im Gemeinderat sitzt und damit zu den drei dienstältesten Mitgliedern zählt: „Es ist doch klar, dass der neue Betreiber mit neuen Ideen zu uns kommt. Dazu muss eben einiges umgestellt werden im Markt. Das wiederum erfolgt innerhalb kürzester Zeit – eigentlich kaum zu merken.“ Bereits am Montag, 3. Juli, soll der Einkaufsmarkt wieder öffnen.

Der Neue-Arbeit-Nord-Geschäftsführer Dieter Hildebrandt sei zu Gesprächen und einer Besichtigung bereits vor Ort in Rantrum gewesen, so Becker weiter. In diesem Zusammenhang gibt es eine weitere gute Nachricht für die Rantrumer und die Umgebung, so Feddersen. „Unser neuer Betreiber möchte gerne bodenständig arbeiten – und dazu wird Personal aus der Gemeinde gesucht“, kündigte er an. Interessenten sollen sich an ihn wenden, er werde die Bewerbungen unverzüglich weiterleiten.

Von den Veränderungen war gestern im Markttreff nicht viel zu merken. Im Markttreff herrschte gestern der übliche Betrieb – einige Urlauber hatten sich zu einem Kaffeetrinken vor dem Marktbereich an Tischen niedergelassen, vorbeikommende Handwerker nutzten die Gelegenheit zur Mittagspause, der Bäcker hielt entsprechende Angebote bereit. Apropos: „Neben dem Topkauf-Markt bleibt natürlich auch der Bäcker erhalten, der ebenfalls im Markttreff untergebracht ist“, erklärte der Bürgermeister.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen