zur Navigation springen

Ostenfelder Bauernhaus in Husum : Rettung für das älteste Freilichtmuseum

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Bund gibt Geld, um das von Schädlingen bedrohte Ostenfelder Bauernhaus in Husum zu sanieren. Es ist das älteste Freilichtmuseum Deutschlands.

Das Ostenfelder Bauernhaus in Husum, das älteste Freilichtmuseum Deutschlands, ist von Schädlingen bedroht und muss dringend saniert werden. Jetzt gibt es Hilfe vom Bund: Der Staatssekretär im Kulturministerium des Landes, Dr. Eberhardt Schmidt-Elsässer, kommt am Mittwoch (12. Februar) mit einem Scheck über 190 000 Euro in die Storm-Stadt. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Ingbert Liebing hatte sich im Kanzleramt dafür eingesetzt, dass für dieses Projekt von „gesamtstaatlicher kultureller Bedeutung“ Denkmalschutz-Mittel aus dem Bundeshaushalt fließen. Bereits im Sommer 2009 war festgestellt worden, dass das im Kern aus dem 15. Jahrhundert stammende Gebäude von Schädlingen befallen ist. Begründet als Museum wurde es im Jahr 1899. Es war der Husumer Lehrer Magnus Voss (1885-1905), der das vor 1600 errichtete Gebäude für seine Heimatstadt Husum rettete. Damals wollten dänische Museumsleute das in Ostenfeld befindliche Anwesen erwerben und in ein Freilichtmuseum in Dänemark versetzen.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Feb.2014 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen