zur Navigation springen

Familiendrama in Ockholm : Rentner tötet Ehefrau

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Ockholm steht unter Schock. Ein 73-jähriger Rentner hat seine 66-jährige Ehefrau getötet, vermutlich wurde sie erstochen. Telefonisch wurde die Polizei um 9.30 Uhr zu dem ehemaligen Bauernhof vor den Toren Ockholms gerufen.

Familiendrama in Ockholm: Am Freitag (28. Februar) hat ein 73-jähriger ehemaliger Landwirt seine sieben Jahre jüngere Ehefrau vermutlich erstochen. Die genaue Todesursache steht allerdings noch nicht fest, die soll eine Obduktion klären. Gegen 9.30 Uhr erreichte ein telefonischer Hinweis die Polizeistation in Bredstedt. Ob es der Täter selbst oder ein möglicher Zeuge war, wollte die Polizei nicht sagen. Vor Ort fanden die Bredstedter Beamten das 66-jährige Opfer im Haus. Auch der Ehemann war auf dem Grundstück und konnte festgenommen werden.
Der 73-Jährige gilt als Eigenbrötler und lebte zurückgezogen auf seinem ehemaligen landwirtschaftlichen Betrieb unmittelbar am Ortseingang von Ockholm. Das Ehepaar hatte kaum Kontakt zum Dorf. Er unternahm lange Fahrradtouren oder Spaziergänge mit seinem Schäferhund. Er soll in ärztlicher Behandlung und bereits mehrfach in der Psychiatrie in Schleswig behandelt worden sein.
Das Ehepaar hat vier Kinder, zwei Jungen und zwei Mädchen, die bereits volljährig sind, aber alle in näherer Nachbarschaft von Ockholm leben.
Die Tat ist Gesprächsthema in dem kleinen Dorf zwischen Bredstedt und Dagebüll, wo jeder jeden kennt. Die Menschen sind entsetzt.
Nach Entdeckung der Bluttat landete der Rettungshubschrauber, Polizei- und Rettungsfahrzeuge standen auf dem Gehöft. Den ganzen Tag hindurch sicherten Experten die Spuren.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Feb.2014 | 18:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen