Quer durch die Szene

bronco buster sammlung ludwig nissen (c) bettina görke museumsverbund nordfriesland
1 von 5

23 Einrichtungen machen mit: Am 30. Juni steht die 15. Husumer Kulturnacht auf dem Programm

von
05. Juni 2018, 18:08 Uhr

Ein Bummel durch die Husumer Kulturszene wird auch in diesem Jahr bei der 15. Husumer Kulturnacht angeboten. 23 Einrichtungen wollen am Sonnabend, 30. Juni, mit einem abwechslungsreichen Programm überzeugen: Musik von Punk über Gospel bis Jazz, Führungen, Vorträge, Lesungen, Malerei, Theater, Tanz und vieles mehr. „Ich bin jedes Mal begeistert, was Husum alles auf die Beine stellt“, erklärt Uwe Haupenthal, Vorsitzender des Kulturnacht-Vereins. Im vergangenen Jahr hätten rund 1700 Menschen die Kulturnacht besucht. Auch für die diesjährige Veranstaltung hoffen die Organisatoren auf gute Resonanz. Zwar steht am 30. Juni das erste Achtelfinale der Fußball-WM auf dem Kalender – man habe aber sichergestellt, dass Deutschland an diesem Abend auf jeden Fall nicht spielt.

  Den Auftakt der Kulturnacht bildet die Eröffnungsveranstaltung ab 18 Uhr im Schloss vor Husum. Der dänische Singer-Songwriter Paul Eastham wird die Veranstaltung begleiten. Im Anschluss daran öffnen 23 Kultureinrichtungen von 19 bis 24 Uhr ihre Türen.

  Was geboten wird – in Auszügen:

Im Speicher erhalten die Besucher bunt leuchtende Funkkopfhörer und wählen aus verschiedenen Musik-Genres aus. Nach Belieben lassen sich die Kanäle wechseln, alle tanzen zu unterschiedlicher Musik und doch irgendwie zusammen.

In Hartmann’s Landküche trifft mit der vierköpfigen Hamburger Band „Mannschaft“ Ohren- auf Gaumenschmaus.

Das Ostenfelder Bauernhaus lädt in Kooperation mit dem Ambulanten Hospizdienst zu Gesprächskonzerten mit dem Gitarristen Rüdiger Zieroth ein.

Im Jazzclub im Englischen Bahnhof bieten das Duo Zweigang mit Gerd Beliaeff und Martin Sanders schubladenbefreite Klanglandschaften und die Formation 3Klang Salonmusik aus Ragtime, Swing und Folk.

Das Nordfriesland- Museum zeigt in einer aktuellen Sonderausstellung Arbeiten des Hamburger Künstlers und gebürtigen Husumers Jochen Hein.

In der Stadtbibliothek bieten die Schwestern Julia und Louisa – bekannt als In2Parts – ein buntes Programm vieler verschiedener Musik-Genres. Mitsingen ausdrücklich erwünscht! Zudem liest der preisgekrönte Cartoonist Peter Butschkow aus seinem Debüt-Roman über große Gefühle in einer verrückten Zeit.

Am Hafen sorgt im Weltladen der Olderuper Gospelchor für Stimmung.

Tickets gibt es ab Dienstag, 12. Juni, unter anderem in allen teilnehmenden Einrichtungen. Bis zum Alter von 18 Jahren ist der Eintritt frei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen