Comedy-Gala : Publikum kreiert die erste Bredstedter Hymne

Sascha Korf führte durch den Gala-Abend und baute das Publikum mit in sein Programm ein.
Sascha Korf führte durch den Gala-Abend und baute das Publikum mit in sein Programm ein.

Die Comedy-Gala in der Bredstedter Tennishalle begeisterte erneut mit einem Mix aus Comedy, Kabarett und Varieté. Ein Lied über die Stadt erfand das Publikum für den Eurovision-Song-Contest.

shz.de von
17. Mai 2015, 16:00 Uhr

„Ich bin kein guter Zauberer, aber für euch reicht es“, meinte Otto Kuhnle, der mit seiner sehr speziellen Art von Humor Gast auf den 13. Bredstedter Sparkassen-Comedy-Tagen in der Tennishalle war. Provozierend, selbstironisch, einfach anders – das Publikum brauchte etwas Zeit, um den „Typ im weißen Anzug“ anzunehmen. Zugegeben: Er war am besten gekleidet, allerdings reichte das anfangs nicht. Dass er sich einen unaufgeblasenen länglichen Luftballon durch die Nase zog, um ihn dann aus dem Mund wieder herauszuziehen, hinterließ nicht bei jedem Zuschauer ein Lachen auf dem Gesicht. Eher einen offenen Mund aufgrund des Ekels. Irgendwann wendete sich allerdings das Blatt, und das Publikum kriegte sich kaum mehr ein. Als er sich beispielsweise nach und nach fünf Tischtennisbälle in den Mund steckte, dabei noch versuchte zu reden und dann auch noch die Musik streikte, war das letzte Eis gebrochen. Otto Kuhnle machte mit ganz einfachen Dingen außergewöhnliche Sachen, wie beispielsweise mit einem Laubsauger und mit einem roten Tuch, einem Bauhelm und einem KG-Rohr aus dem Baumarkt. Unterm Strich einfach klasse und sehenswert.

Wie bereits im vergangenen Jahr führte Sascha Korf durch den Gala-Abend. Sein Improvisationstalent zeigte er zu Genüge und nahm das Publikum von der ersten Sekunde an mit. Die Zuschauer in der ersten Reihe hatten zwar die beste Sicht, mussten allerdings damit rechnen, mit in sein Programm eingebaut zu werden. Und so war es dann auch: Sie hatten einiges auszuhalten. Zwischendurch reihte sich ein Gag an den nächsten und das bot beste Unterhaltung. Während Sascha Korf das Thema Fußball abarbeitete, widmete sich Katie Freudenschuss aus Hamburg den Frauenzeitschriften. Aus einigen hatte sie Anmachtipps herausgefiltert und ihr „Best of“ aus Männerumfragen gezimmert. Die Frage, was Männer wirklich wollen, stellte sie anschaulich vor: Verschmierter Lidstrich, Kippe in der einen und Hackbraten in der anderen Hand, Minirock, unrasierte Beine und fette Lache. Ein spontanes Lied für Zuschauer Frank und weitere Gesangseinlagen zeigten ihr musikalisches Können.

Improvisation vom Feinsten bewiesen sie und Sascha Korf als Zugabe. Vorher trat allerdings Jongleur und Artist Thomas Endel aus Berlin auf die Bühne und tanzte jonglierend Sirtaki mit roten Bällen. Dazu gesellten sich auch Keulen, die bei seinem zweiten Auftritt in der abgedunkelten Halle verschiedenfarbig leuchteten und damit ein imposantes Bild boten. Hochkonzentrierte Jonglage und eine sympathische Art – Thomas Endel beigeisterte das Publikum. Er zog alle Register, quasi bis auf die Unterhose und noch ein Stückchen mehr, als er eine gemeinsame Zugabe mit Otto Kuhnle gab. Mimik und Gestik der beiden Berliner waren grandios während ihrer Zaubereien und Thomas Endel letztendlich komplett nackt. Das hatte es zuvor bei den Comedy-Tagen noch nicht gegeben.

Sascha Korf und Katie Freudenschuss, die „keinen Mann, keine Karriere und kein Kind erst einmal unter einen Hut bringen musste“, sorgten mit Hilfe des Publikums für die erste Bredstedter Hymne. Die Zuschauer riefen ihnen Wörter zu, die ihnen zu der Stadt einfielen: Schweinebrunnen, Markttage, 5200 Einwohner, Fiede Kay, Knut als Bürgermeister, Faust- und Handball, Deiche, Schafe und einiges mehr. Daraus wurde dann ein Lied über Bredstedt für den Eurovision Song Contest, und das war einfach genial.

Der Gala-Abend der Gofi-Veranstaltungsagentur war wieder einmal ein bunter Mix aus Comedy, Kabarett, Varieté und gab neue Einblicke in Deutschlands Künstler-Gemeinde. Der lang anhaltende Applaus zeigte, dass es dem Publikum mehr als gefallen hat. Unterstützt wurde der Abend von der Provinzial Bredstedt und der Bredstedter Physiotherapie Erika Janssen. Mehr Veranstaltungen von Gofi unter www.gofi-bredstedt.de.






zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen