Erfolgreiche Fahndung : Promille-Duo versteckt Auto nach Crash

Nach einem nächtlichen Unfall mit Fahrerflucht spürte die Polizei die Tatverdächtigen auf.
Nach einem nächtlichen Unfall mit Fahrerflucht spürte die Polizei die Tatverdächtigen auf.

Sie nieteten nachts in Husum unter Alkoholeinfluss eine Straßenlaterne um und nahmen Reißaus: Die Polizei folgte den Trümmerspuren bis nach Winnert und ermittelte die Unfallfahrer – zwei 20 und 26 Jahre alte Nordfriesen, die versucht hatten, ihren BMW zu verstecken.

shz.de von
07. Juni 2014, 17:00 Uhr

Gegen 3 Uhr alarmierte am Freitagmorgen (6. Juni) ein Taxifahrer das Husumer Polizeirevier, nachdem er auf das Trümmerfeld einer Unfallstelle in der Siemensstraße zugefahren war: Offenbar hatte jemand eine Straßenlaterne – eine Bogenlampe – umgefahren und sich entfernt. Allerdings hatte der Verursacher Spuren hinterlassen. Streifen vom Polizeirevier Husum und von der Polizeistation Friedrichstadt leiteten erste Fahndungsmaßnahmen ein und nahmen den Unfall auf. Dabei stellten sie diverse Trümmerteile, darunter ein Kennzeichenschild aus Nordfriesland (NF), am Unfallort und auf der offensichtlichen Fahrtstrecke sicher. Die Beamten folgten den Spuren, nahmen permanent Trümmerteile auf und kontrollierten die Halter-Anschrift – sie führte zu einem schwarzen 7er-BMW aus dem Raum Winnert. Auch Zeugenaussagen halfen weiter.

Schließlich trafen die Beamten jeweils getrennt voneinander auf zwei junge Männer: Einer war alkoholisiert zu Fuß am Straßenrand unterwegs, der andere hatte sich daheim aufgehalten. Es handelte sich um einen 20-Jährigen mit einer Atemalkoholkonzentration von 0,69 Promille und einen 26-Jährigen mit 1,29 Promille. Die Beamten fanden den fraglichen Fahrzeugschlüssel bei den Männern, die beide aus Nordfriesland kommen. Außerdem stießen sie auf der Rückseite eines Wohnhauses auf den 7er-BMW: Das Auto wies starke und zum Spurenbild passende Unfallschäden auf. Der Wagen war zuvor über das gesamte Hofgelände gefahren worden, zwischen landwirtschaftlichem Gerät hindurch über morastigen Grund in eine schwer zugängliche Ecke. Nach Angaben der Polizei hatte es den Anschein, dass der BMW versteckt werden sollte. Die Fahrzeug-Front war komplett zerstört, ein Vorderreifen von der Felge gelaufen. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von mehr als 7000 Euro.

Die Beamten sicherten Blutproben bei den unverletzten Tatverdächtigen, stellten Kleidung sicher und das Unfallfahrzeug. Zu diesem Zweck wurde ein Abschleppunternehmen beauftragt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurde eingeleitet. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Husum unter Telefon 04841/8300 zu melden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen