zur Navigation springen

DFB-Mobil auf Schulbesuch : Profi-Hilfe für bessere Sportstunden

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Tipps für den Unterricht und Spaß für die Schulkinder: Das Team des DFB-Mobils war zu Besuch bei der Bürgerschule in Husum. Die Kinder hatten viel Freude an der Stunde mit den Trainern des Deutschen Fußball-Bundes und die Lehrer profitierten von den Vorträgen.

„Ich bin der Trainer – und der hat immer recht“, sagt Lothar Rath bestimmt. Mit dieser klaren Ansage rechtfertigt er seine Entscheidungen gegenüber den Schülern der Bürgerschule, die gestern vom Mobil des Deutschen Fußballbundes (DFB) besucht wurde. Honorar-Trainer Rath gehört zusammen mit Sportlehrer Hendrik Bünzen zur Crew des Mobils, das mit zehn Teams ganz Schleswig-Holstein bereist. Hauptsächliches Ziel der Besuche ist es, den Lehrern Tipps für einen effektiven Sportunterricht an die Hand zu geben. Und die Kinder in der Bürgerschule hatten auch jede Menge Spaß an dieser so ganz anderen Sportstunde.

Während Rath für den praktischen Teil zuständig war, übernahm Bünzen das theoretische Programm. In vier Gruppen, die nach den bekannten Fußballclubs Manchester United, Borussia Dortmund, Real Madrid und Bayern München benannt waren, teilte der Trainer die begeisterten jungen Sportler zunächst ein. Das Training selbst begann dann mit verschiedenen Ballspielen. „Hier geht es unter anderem um die Koordination und die Fähigkeit, den eigenen Körper zu fühlen und zu beherrschen“, erläuterte Rath. Auch die Orientierung war zu üben: „Die Kinder müssen lernen, sich mit ihren Augen vom Ball zu lösen und ihr ganzes Umfeld im Blick zu haben.“ Bei den verschiedenen Ballübungen traten die vier Mannschaften gegeneinander an, es gab Gewinner und Verlierer – wie im richtigen Leben. „Denn auch das müssen die Kleinen so früh wie möglich lernen und aushalten“, so der Trainer.

Bei den Schulkindern kam das Sportangebot sehr gut an. „Das war das beste Training, das ich erlebt habe“, fasste der neunjährige Rinor zusammen. Und auch der zehnjährige Andrej zeigte sich hellauf begeistert: „Mit so einem tollen Training werden wir immer besser.“ Für Sportlehrerin Jule Nickelsen ergab sich damit ein weiterer wichtiger Aspekt: „Viele Kinder sind bereits in Fußballvereinen organisiert und im Vorteil gegenüber den anderen Schülern – und die Kinder ohne Fußballerfahrung könnnen mit dem vorgestellten Trainingsprogramm gefördert werden.“

Doch sollten in der Hauptsache die Lehrer vom DFB-Mobil profitieren. Und hier kam Sportlehrer Hendrik Bünzen zum Zuge. In seinem Vortrag ging es etwa um die Gründung von Mädchenfußball-Arbeitsgemeinschaften oder Kooperationen zwischen Schulen und Sportvereinen. Zudem verwies Bünzen auf die möglichen Angebote von Lehrer-Schulungen. Und damit hinterließen Rath und Bünzen, die nach drei Stunden praktischem und theoretischem Unterricht wieder ihre Sachen packten, nicht nur begeisterte Schulkinder. „Für uns als Lehrer gab es wirklich wertvolle Tips, die wir auf jeden Fall in die kommenden Sportstunden mit einbauen werden“, sagte Jule Nickelsen erfreut.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen