zur Navigation springen

Oldenswort : Privatschule in Oldenswort genehmigt

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Das Bildungsministerium hat endgültig grünes Licht für den Betrieb gegeben. 27 Jungen und Mädchen sind dort angemeldet

„Wir haben es geschafft“, freut sich Simone Tranzer, denn die Geschäftsführerin der Privatschule Oldenswort gGmbH hat die endgültige Genehmigung für den Schulbetrieb vom Ministerium für Schule und Berufsbildung erhalten. Damit wird am 5. August dieses Jahres die zweijährige Bewährungsphase für die Bildungsstätte am Königkampweg erfolgreich abgeschlossen. Während der Probezeit statteten Vertreter der Kieler Behörde der Schule mehrere Besuche ab und informierten sich dabei darüber, dass dort nach den Lehrplänen des Landes für Grundschulen unterrichtet wird und alle übrigen pädagogischen sowie wirtschaftlichen Vorgaben erfüllt werden. „In den vergangenen beiden Jahren mussten wir den Schulbetrieb komplett selbst finanzieren“, sagte die Leiterin der Einrichtung. Das sei nur mit der Unterstützung durch die Windpark Oldenswort GmbH gelungen. Walter Hagge, Martin Stolz und Klaus Weiland hätten als Gesellschafter ein Darlehen über 150  000 Euro gewährt und 40  000 Euro gespendet. Weitere Finanzspritzen stammen vom Bürgerwindpark, dem Kinderkleidermarkt und von einzelnen Spendern. Künftig erhält die gemeinnützige Betreibergesellschaft der Schule eine Förderung von 4  160 Euro jährlich für jeden Schüler vom Land. Dieser Betrag entspricht dem Regelsatz, wie er auch anderen Schulen in freier Trägerschaft gewährt wird. Diese sind im Gegensatz zu öffentlichen Einrichtungen dieser Art verpflichtet, die Personalkosten für Lehrkräfte selbst zu erwirtschaften und ein Schulgeld zu erheben. Das beträgt in Oldenswort weiterhin 130 Euro monatlich für jeden Schüler. Auf die Möglichkeiten einer Ermäßigung dieses Betrages nach einer Sozialstaffel für Oldensworter Kinder wies Bürgermeister Frank-Michael Tranzer in einem Pressegespräch hin. „Wir sind froh, weiterhin eine Grundschule im Dorf zu haben und möchten jedem Kind, das in der Gemeinde wohnt, ermöglichen, hier die ersten vier Klassen zu absolvieren.“ Die Gemeinde werde weiterhin die Schulräume, das Inventar und stundenweise auch die Sporthalle der eigenständigen Privatschul-Gesellschaft vermieten. Die Höhe der Miete wird nach der Anzahl der Schüler bemessen.

Nach den bisherigen Anmeldungen werden nach den bevorstehenden Sommerferien 27 Kinder die Schule besuchen. Dort werden sie von vier Lehrkräften unterrichtet und von einer Mitarbeiterin auf Wunsch nachmittags betreut. Eltern können sich jederzeit über das Lernkonzept unter www.privatschule-oldenswort.de informieren. Nach dem Leitmotiv „Bildung ist mehr als Lernen“ wird das ganzheitliche Denken in kleinen Lerngruppen von zwölf bis 15 Schülern gefördert. Der Unterricht erfolgt teilweise auch in englischer Sprache und Sport steht täglich auf dem Stundenplan. Mit Erfolg: Vor wenigen Wochen wurden die Oldensworter Kreismeister bei einem Laufwettbewerb des Leichtathletik-Verbandes.

Die staatliche Grundschule war 2015 als Außenstelle der Tönninger Grundschule geschlossen worden, weil die Schülerzahl nicht mehr den gesetzlichen Vorgaben entsprach.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen