Lichter aus - Türen zu : Post gibt eigene Filiale auf

Das wars: Die Filiale der Post in der Bahnhofstraße schließt. Foto: Karin Johannsen
Das wars: Die Filiale der Post in der Bahnhofstraße schließt. Foto: Karin Johannsen

Die Resolution der Gemeindevertretung hatte keinen Erfolg. Morgen wird die Postfiliale in der Bahnhofstraße in Leck geschlossen und stattdessen eine Partner-Filiale im Einkaufsmarkt eröffnet.

Avatar_shz von
13. August 2008, 09:10 Uhr

Leck | Die Ära der Postfiliale in der Bahnhofstraße 21 geht zu Ende: Am morgigen Mittwoch schließt sie für ihre Kunden zum letzten Mal ihre Türen auf, um 17.30 Uhr werden die Schlüssel für immer umgedreht. Einen Tag später eröffnet dafür die Partner-Filiale im Lebensmittelmarkt "Neukauf" in der Hauptstraße und bietet identische Leistungen.

Die Schließung der Post war im Frühjahr bekannt gegeben worden und hatte die Kommunalpolitiker mobilisiert. Sie setzten sich für den Erhalt ein. Die Gemeindevertretung verabschiedet im April eine Resolution. "Gerade in unserem dünn besiedelten Bereich ist eine zentrale Postfiliale ein unverzichtbarer Bestandteil der Infrastruktur", hieß es in dem Protest. Es wurde die Sorge deutlich gemacht, dass durch den Wegfall unter Umständen auch die Einstufung der Gemeinde als Unterzentrum gefährdet sei. Zudem seien die Erfahrungen mit Postagenturen nicht immer glücklich, hieß es weiter in dem Schreiben. Die Gemeindevertretung forderte die Post auf, die Entscheidung zu überprüfen und mit der Politik vor Ort das Gespräch zu suchen. Zudem sollte die Post Beweggründe für die geplante Schließung sowie Zahlen und Fakten zur Verfügung stellen.
Post: "Im Interesse der Kunden"
Anfang Juni kam ein Antwortschreiben von der Deutschen Post auf die Resolution. Es wurde darauf hingewiesen, dass im Interesse der Kunden und eines Erhalts beziehungsweise Ausbaus der flächendeckenden Präsenz die Kosten für das Filialnetz ständig überprüft werden müssen. Die Umwandlung von eigenbetriebene in partnerbetriebene Filialen sei seit 15 Jahren ein bewährtes Mittel, das Filialnetz wirtschaftlicher zu gestalten und gleichzeitig die gute Erreichbarkeit für die Kunden zu erhalten. "Dadurch verbessern wir in der Regel die Öffnungszeiten unserer Filialen, nutzen Synergien, unterstützen den Einzelhandel und kommen insbesondere dem veränderten Einkaufsverhalten unserer Kunden entgegen", hieß es in dem Schreiben.

Damit bleibt es bei der Entscheidung der Post, am Standort Leck unter Beibehaltung des derzeitigen Post- und Postbank-Dienstleistungsangebots die eigenbetriebene Filiale durch eine Partner-Filiale zu ersetzen. Die beiden Postangestellten, die bisher in der Bahnhofstraße 21 tätig waren, werden nicht in die neue Filiale wechseln, sondern anderweitig im Unternehmen eingesetzt, wie von der Post-Pressestelle in Hamburg zu erfahren war.
Bürgermeister: Entwicklung nicht negativ
Lecks Bürgermeister Klaus-Michael Tatsch zeigte sich nicht überrascht über die Antwort: "Bundesweit gibt die Post ihre Filialen aus betriebswirtschaftlichen Gründen auf." Er wertete diese Entwicklung nicht als negativ, zumal die Partner-Filiale mitten im Ortskern angesiedelt wird: "Dort ist die Post für viele erreichbar. Die vermehrten Öffnungszeiten sehe ich als eine Qualitätsverbesserung für die Bürger."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen