Kommunales : Politischer Sitzungsmarathon

Die Volkshochschule bekommt mehr Geld.  Foto: sp
Die Volkshochschule bekommt mehr Geld. Foto: sp

Heute Kultur-, morgen Bauausschuss und übermorgen tagt die Stadtvertretung. Die Lokalpolitik scheint nicht zu schlafen.

Avatar_shz von
07. Oktober 2008, 09:55 Uhr

Husum | Um die "Möglichkeiten der Errichtung einer Gemeinschaftsschule mit arbeitsweltbezogenem Schwerpunkt im Wege der Aufgabenübertragung an einen freien Träger" geht es heute in der vierten öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport. Was sich anhört wie die Betriebsanleitung für ein Unterseeboot, bedeutet eigentlich nur, dass sich das Gremium mit der Frage beschäftigt, ob es - neben den bereits bestehenden - in Husum künftig auch eine Gemeinschaftsschule geben soll, die sich gezielt an der Arbeitswelt orientiert und ihren Sitz im Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerk haben könnte.
Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt ist der künftige Umgang mit der so genannten Haushaltskonsolidierung im Kulturbereich. Hintergrund sind jüngste Diskussionen darüber, dass viele Träger kultureller Belange an den Rand der Existenz geraten sind, weil ihre öffentlichen Zuschüsse vor Jahren eingefroren wurden. Dieser rigide Sparkurs wurde in der vorherigen Sitzung des Ausschusses erstmals verlassen. Anlass war ein Antrag der Volkshochschule (wir berichteten). Die heutige Sitzung beginnt um 17 Uhr in Raum 111 des Rathauses.
Umkleidekabinen und Westtangente sind Themen

Und der Marathon geht weiter. Schon morgen um 16 Uhr kommt in der Feuerwache im Marienhofweg der Bauausschuss zusammen. Dort soll unter anderem über die künftigen Straßennamen im Baugebiet Bredstedter Straße sowie über den Abriss und Neubau der Dusch- und Umkleideräume der Husumer Sportvereinigung gesprochen werden (wir berichteten). Weitere Punkte sind die Wiederherstellung der Außenanlagen der Theodor-Storm-Schule sowie Haushaltsangelegenheiten. Die Neubewertung des Ausbaus der Westtangente beziehungsweise die Gegenüberstellung der Varianten "Überführung Langenharmstraße" oder "Ausbau der Unterführung" und Sachstandsberichte zum Schulneubau- und Sanierungsprogramm sowie zum geplanten Bau des Veranstaltungs- und Kongresszentrums sind weitere Themen.

Und weil Husums Politik offenbar nicht einmal auf zwei Beinen stehen kann, kommt am Donnerstag gleich noch eine Zusammenkunft der Stadtvertretung obendrauf . Hier ist neben vielen Regularien vor allem die Beratung und Beschlussfassung über den Bau des Veranstaltungs- und Kongresszentrums von Bedeutung. Ferner sollen Resolutionen zum Erhalt der Städtebauförderung sowie zum kreuzungsfreien Ausbau der Bundesstraße 5 verabschiedet werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen