zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

23. Oktober 2017 | 18:19 Uhr

Konzert : Poesie mit Harfe, Violine und Cello

vom

Schleswig-Holsteinisches Sinfonieorchester spielt am 9. Mai im Nordsee-Congress-Centrum.

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 08:13 Uhr

Husum | Unter dem Titel "Poesie" gibt das Schleswig-Holsteinische Sinfonieorchester am Donnerstag, 9. Mai, ab 20 Uhr im Nordsee-Congress-Centrum sein viertes Konzert. Die Einführung beginnt bereits um 19.30 Uhr.

Der Franzose Xavier de Maistre - ehemals Solo-Harfenist der Wiener Philharmoniker - wird allgemein als der Künstler gefeiert, dem es gelungen ist, die Harfe aus dem Bereich der zarten, zwar wunderbaren, aber doch sehr sanften Töne hervorzuholen, in den man sie schnell einordnet. Am Pult unterstützt ihn mit Clemens Schuldt einer der aufstrebenden Stars der jungen Dirigenten-Generation. Der gebürtige Bremer gibt in dieser Saison sein Debüt auch beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, bei der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, beim Lapland Chamber Orchestra und beim Helsingborg Symphony Orchestra.

Mit der vierten Sinfonie von Robert Schumann (1810-1856) hat er ein Werk ausgewählt, das den Weg bereitet von der klassischen Sinfonie eines Beethoven zur hochromantischen Tondichtung des 19. Jahrhunderts. Zu Beginn des Abends erklingt eine Rarität: ein Zwiegespräch zwischen zwei Instrumenten - Violine und Cello -, vergleichbar einer Konversation zwischen Muse und Poet, die gemeinsam ein Meisterwerk erschaffen. Die Solisten sind Mitglieder des Schleswig-Holsteinischen Sinfonieorchesters: Es sind der zweite Konzertmeister Arkady Gutnikov und der Solo-Cellist Yao Feng.

Das Programm umfasst neben dem Werk von Schumann auch La muse et le poète von Camille Saint-Saëns (1835-1921) sowie das Konzert für Harfe und Orchester von Reinhold Glière (1874-1956). Karten gibt es an der Volkshochschule, Telefon 04841/835950, und in der Schlossbuchhandlung, Schloßgang 10, Telefon 04841/89214.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen