Ersatz muss her : Piratenschiff kommt in die Jahre

Spätestens im kommenden Jahr, so das ehrgeizige Ziel des Kindergarten-Teams, soll das neue Gerät zusammengespart sein.
Spätestens im kommenden Jahr, so das ehrgeizige Ziel des Kindergarten-Teams, soll das neue Gerät zusammengespart sein.

Mit vereinten Kräften sammeln Nordstrander Geld, um das attraktive Spielgerät am Evangelischen Kindergarten Odenbüll zu ersetzen. Knapp die Hälfte der erforderlichen 23.000 Euro sind inzwischen schon zusammen.

Avatar_shz von
20. März 2014, 16:00 Uhr

„Gemeinsam sind wir stark“ – so heißt das Motto im Evangelischen Kindergarten Odenbüll auf Nordstrand. Und weil das so ist, haben sich Mitarbeiter-Team, Eltern und Kinder ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Allein mit Spendengeldern soll das Markenzeichen der Einrichtung, das hölzerne Piratenschiff auf dem Spielplatz davor, spätestens 2015 erneuert werden. Es steht schließlich nicht nur im Mittelpunkt des Geländes, sondern ist magischer Anziehungspunkt für die Kinder. Allerdings ist das Spielgerät in die Jahre gekommen, und irgendwann wird auch der Technische Überwachungsverein das Siegel „Durchgefallen“ ausstellen.

23.000 Euro würde ein ein wetterbeständiger und vor allem langlebiger Ersatz aus Kunststoff kosten. Diese Summe soll in Zeiten knapper Kassen der Kirchengemeinde von der Hand gehalten werden. Nicht ohne Stolz verkündet Kita-Chefin Gabriela Kutz: „Fast 10.000 Euro haben wir schon zusammen. Den Rest werden wir auch noch schaffen.“ Sie ist der festen Überzeugung, dass es gelingen wird, weitere Sponsoren im wahrsten Wortsinn mit ins Boot zu holen. Dabei denkt sie an alle Einwohner und Geschäftsleute der Halbinsel. Vor allem die Unternehmer sollen im Laufe des Jahres gezielt angesprochen werden. Die bisherigen Gelder sind allein durch Verkaufsaktionen aus diversen in Nordstrander Geschäften aufgestellten Bücherkisten – dort können gebrauchte Bücher erworben werden – sowie den von Eltern und Kindern gemeinsam kreierten und bei vielen Kita-Aktionen verkauften Koch- und Backbüchern hereingekommen. Auch die bei Ärzten oder in der Apotheke aufgestellten Spardosen sowie von den Kids für Basare gebastelten Arbeiten haben dazu beigetragen.

„Es ist schön, zu sehen, dass viele Nordstrander damit ihre Verbundenheit zum Kindergarten ausdrücken“, so Kuhtz. Jeder noch so kleine Obolus zählt. In diesem Jahr sind mehrere größere Aktionen an verschiedenen Orten geplant, beispielsweise auch Kindernachmittage oder Bastelabende. Ein Termin steht jetzt schon fest: Am 25. Mai wird es von 14 bis 18 Uhr ein Kindervergnügen auf dem Hof von Jörg Meyer im Osterkoog auf Nordstrand geben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen