Kreis Nordfriesland : Per Mausklick im Archiv stöbern

Archivarin Almut Ueck präsentiert die Online-Datenbank.
Archivarin Almut Ueck präsentiert die Online-Datenbank.

Das nordfriesische Kreisarchiv digitalisiert seine Aktenbestände – und erleichtert Historikern und Familienforschern die Arbeit. Insgesamt sollen künftig rund 85 000 Akten leichter öffentlich zugänglich sein.

von
18. Januar 2017, 10:00 Uhr

Dicke Wälzer, alte Aufzeichnungen und schwer zu entschlüsselnde Dokumente: Im Keller der früheren Landeszentralbank in der Husumer Asmussenstraße lagern rund 85  000 Akten – von Fotos und Postkarten über Mikrofilme bis hin zu Geburts- und Heiratsurkunden. Historische Dokumente, die vom nordfriesischen Kreisarchiv in unzähligen Regalen für die Nachwelt bewahrt werden. Rund 500 Heimat- und Familienforscher, Wissenschaftler, Schüler und Studenten kommen pro Jahr in das Archiv, um ihren Wissensdurst zu stillen. Nun soll ihnen die Recherche leichter gemacht werden – denn das Kreisarchiv ist dabei, seine Aktenbestände zu digitalisieren. So können Geschichts-Interessierte bequem vom heimischen PC aus mit ihrer Suche starten.

„Wir geben unsere Aktenbestände in eine neue Datenbank ein, die sehr komfortable Suchmöglichkeiten eröffnet. Unter www.findbuch.net ist sie für jedermann im Internet zugänglich“, erklärt die Leiterin des Kreisarchivs, Almut Ueck. Die ersten 40 von den rund 390 Beständen des Archivs sind bereits geschafft. Unter einem Bestand verstehen Archivare eine Schrift- und Dokumentensammlung aus einer Verwaltungseinheit oder Behörde. Auch der Nachlass einer Familie und eine Fotosammlung können einen eigenen Bestand bilden.

Im nordfriesischen Kreisarchiv stehen Akten im Mittelpunkt. „Wir archivieren die Bestände von vier Kreisen, 40 Ämtern und 106 Gemeinden. Alle sind und waren Verwaltungen auf dem Gebiet des jetzigen Kreises Nordfriesland. Dazu kommen die Register von 50 Standesämtern“, berichtet Ueck. Seit rund 30 Jahren arbeitet die studierte Historikerin als Archivarin und hat schon so manchen Schatz gehoben. Vor rund 15 Jahren begann das Kreisarchiv, seine Findbücher im PDF-Format auf der Seite www.nordfriesland.de ins Internet zu stellen. Ein Findbuch enthält eine sehr kurze Angabe zum Inhalt jeder einzelnen im Archiv gelagerten Akte.

So müssen Geschichts-Liebhaber durchaus etwas Vorarbeit leisten, wenn ihre Suche im Archiv erfolgreich sein soll. Denn wenn sie nicht wissen, in welchem längst aufgelösten Amt das Ereignis passiert ist, das sie interessiert, kommen sie bei ihrer Recherche kaum weiter. Mit Findbuch.net geht das deutlich schneller und einfacher: Die Datenbank erlaubt zusätzlich die Suche nach Wortkombinationen und bestimmten Jahren. Wie in einem Online-Shop kann man dann seine Suchergebnisse in einen Warenkorb packen und per Mausklick zusammen mit einem Terminwunsch an das Kreisarchiv schicken. „Wenn der Interessent bei uns eintrifft, warten die bestellten Akten schon auf ihn“, sagt Ueck stolz. Ein Service, der nichts kostet.

Wer übrigens glaubt, dass Akten einer Behörde nur langweilige Details enthalten müssen, irrt sich gewaltig. Das Kreisarchiv hinterlegt auch die Protokolle der Kreistage und Ausschüsse der Altkreise Südtondern, Husum und Eiderstedt von 1946 bis 1970 in Findbuch.net. „In vielen Sitzungen wurde damals heiß debattiert – und viele der damals getroffenen Entscheidungen beeinflussen unser Leben bis heute“, weiß Landrat Dieter Harrsen, der seit den 1970er-Jahren in der Kreispolitik aktiv mitmischt.

Finanziell unterstützt wird das Projekt Digitalisierung vom schleswig-holsteinische Kulturministerium mit einer Summe von insgesamt 15  000 Euro. Darin ist auch enthalten, dass die Protokolle entsäuert werden. Grund dafür ist, dass das Papier der Nachkriegszeit in den meisten Fällen eine sehr schlechte Qualität hat. Es enthält so viel Säure, dass es mittlerweile zu zerfallen droht.

Das Kreisarchiv ist dienstags von 8.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet. Termine können unter Telefon 04841/8062104 oder per E-Mail unter kreisarchiv@nordfriesland.de abgestimmt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen