zur Navigation springen

Pellwormer Schule unterstützt Arbeit der Naturschützer

vom

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Pellworm | Die Hermann-Neuton-Paulsen-Schule ist jetzt Nationalpark-Schule. Sie reiht sich damit in einen Verbund ein, den 2011 vier Initiatoren gegründet haben: Nordseegymnasium Büsum, Friedrich Hebbel Schule Wesselburen, Nordsee-Schule-St. Peter-Ording und Theodor-Storm-Schule Husum. Sie wollen sich in Zusammenarbeit mit der Schutzstation Wattenmeer um Belange und Probleme der schutzbedürftigen Wattenmeerzone kümmern. Mit Mitarbeitern der Nationalparkverwaltung entwerfen Naturschützer und Schulen Projekte und setzen diese um. Gemeinsame Treffen, Fachausbildung, Austausch von Unterrichtskonzepten und -material sowie praktische Zusammenarbeit zwischen Schule und Organisation vor Ort stehen an.

Bereits im nächsten Jahr wollen Schüler der Hermann-Neuton-Paulsen-Schule und Naturschützer von der Schutzstation Pellworm eine "Junior-Ranger-AG" vorstellen. Schüler und Mitarbeiter der Schutzstation werden dabei gemeinsam Aufgaben im Nationalpark übernehmen. Sowohl die Nationalparkverwaltung als auch Schulleiter Walter Herrig auf Pellworm freuen sich auf die neue Zusammenarbeit und über das Prädikat "Nationalpark-Schule". Als sichtbares Zeichen dieser neuen Zusammenarbeit überreichten die Stationsbeauftragte, Biologin Kirsten Thiemann, der Freiwilligendienstleistende Tim Wolle, die Mitarbeiterin in der Nationalparkverwaltung, Evelyn Schollenberger, und die Mitarbeiterin Maj Kraus (Schutzstation Pellworm) Walter Herrig eine Wandtafel für das Schulgebäude.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen