zur Navigation springen

Energiespeicher auf der Insel : Pellworm ist ein „Ausgezeichneter Ort“

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Pellworm erhält einen Innovationspreis für das erste intelligentes Stromnetz in Norddeutschland. Das Unternehmen Schleswig-Holstein Netz ist mit seinem Projekt auf der Insel Sieger eines Wettbewerbs geworden.

Schleswig-Holstein Netz hat für das auf Pellworm betriebene erste intelligente Stromnetz in Norddeutschland einen begehrten Innovationspreis von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ erhalten. Den Preis überreichte Corinna Pregla, Repräsentantin der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“, am Freitag, 29. August, im Besucherzentrum der SmartRegion auf Pellworm. „Die SmartRegion Pellworm ist ein herausragendes Beispiel für das Engagement der Menschen im ländlichen Raum“, betonte sie in ihrer Rede. Dieter Haack, Leiter Verteilnetze West bei Schleswig-Holstein Netz, nahm den Preis und die Urkunde entgegen. „Auf Pellworm erproben wir schon heute die Energiezukunft von morgen“, erklärte Dieter Haack.

Dr. Klaus-Peter Röttgen, Leiter des wichtigen Projektpartners E.ON, hob hervor: „Die Auszeichnung zeigt, dass die Entwicklung intelligenter Netze und Techniken zur Speicherung von erneuerbarer Energie der richtige Weg ist. Denn was dort heute bereits modellhaft realisiert wird, zeigt anschaulich, wie vielversprechende Lösungen für die Energieversorgungssysteme der Zukunft aussehen können.“ Unter den Ehrengästen war auch Pellworms Bürgermeister Jürgen Feddersen. „Ich freue mich sehr, dass dieses Innovationsprojekt auf Pellworm realisiert worden ist“, bedankte sich der Gemeindechef. Auf Pellworm wird die lokale Speicherung von regenerativ erzeugtem Strom sowie der Datenaustausch zwischen den Stromanschlüssen der Kunden und den Erzeugungsanlagen auf der Insel erprobt und weiterentwickelt. Das Hybridkraftwerk auf Pellworm sowie die vorhandenen Windräder und Photovoltaikanlagen produzieren schon heute mehr Strom als die 1675 Einwohner der Nordseeinsel verbrauchen. Die Problematik bisher war, dass sich solche Überschüsse nicht für sonnen- und windarme Tage speichern ließen. Das intelligente Stromnetz soll dies ändern: Werden bei viel Wind und Sonneneinstrahlung auf der Insel große Mengen Strom erzeugt, wird die Energie künftig in leistungsstarken Batterien, Haushaltsspeichern, Elektrospeicherheizungen oder auch in Elektroautos gespeichert werden. Bei Flaute und geringer Sonneneinstrahlung wird der Strom wieder ins Netz eingespeist werden und so die Abhängigkeit vom Festlandstrom verringert. Ziel des Projektes ist es, die schwankende Einspeisung erneuerbarer Energien abzufedern und deren Verwertung vor Ort zu verbessern. Weitere Informationen über das erste intelligente Stromnetz Norddeutschlands gibt es unter www.smartregion-pellworm.de/ home.html.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Aug.2014 | 19:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen