Abi-Feier in Husum : Party-Folgen am Dockkoog in Husum

KSH-Mitarbeiter Oliver Hansen sammelt Scherben vom Kinderspielplatz.
KSH-Mitarbeiter Oliver Hansen sammelt Scherben vom Kinderspielplatz.

Jede Menge Müll und Scherben gab es nach der School’s-out-Party auf der Dockkoog-Spitze in Husum.

von
07. Juli 2018, 11:00 Uhr

Über diese Party ärgert sich das Ordnungsamt: Am Donnerstagabend haben Husumer Schülerinnen und Schüler den gestrigen Ferienbeginn bei der traditionellen School’s-out-Party auf der Dockkoog-Spitze gefeiert. Gestern morgen fand sich dort dann „Müll über Müll, leere Schnapsflaschen und Getränkedosen, zerstörte Gitter an den Strandkörben, verbogene Absperrgitter und unendlich viele Glasscherben, verstreut über das gesamte Gelände“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. So müssen Badestrand und Kinderspielplatz nun mühselig von Scherben befreit werden.

Die Party am Dockkoog wird auf jeden Fall ein Nachspiel haben, heißt es von Seiten der Stadtverwaltung. „Die Stadt erstattet Anzeige wegen Sachbeschädigung. Die Ermittlungen laufen“, sagt Malte Hansen, Leiter des Ordnungsamtes. Die Reinigungskosten in Höhe von 1500 bis 2000 Euro sollen die Verantwortlichen zahlen, so Hansen weiter.

Auf Nachfrage unserer Zeitung erklärte der Schülersprecher der Theodor-Storm-Schule, Maximilian Lester, dass die Schülervertretung weder an der Planung beteiligt, noch über die Party weder informiert gewesen sei: „Es haben sich lediglich junge Menschen basierend auf persönlichen Absprachen dort getroffen.“

Das Ordnungsamt ist im Vorfeld über die Party informiert gewesen, angemeldet werden musste sie nicht. Im kommenden Jahr werde man vorab Kontakt zu den Schulen aufnehmen, sagte Hansen. Die Husumer Polizei war gegen Mitternacht vor Ort, stellte aber zu diesem Zeitpunkt weder Straftaten noch Ordnungswidrigkeiten fest.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen