Koldenbüttel : Panne bei Leitungsbau: K 22 gesperrt

shz_plus
Das Hydraulik-Öl verunreinigte nicht nur das Zugfahrzeug, sondern auch die Straße.
Das Hydrauliköl verunreinigte nicht nur das Zugfahrzeug, sondern auch die Straße.

Einem Sattelzug, der bei Verlegung der 380-KV-Höchstspannungsleitung involviert war, platzte der Hydraulikschlauch.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
26. November 2018, 17:26 Uhr

Koldenbüttel | Am Montag hat es eine Panne bei der Verlegung der 380-KV-Höchstspannungsleitung gegeben: Bei den Arbeiten zur Überquerung der Kreisstraße 22 platzte nahe Koldenbüttel der Hydraulikschlauch eines Sattelzu...

deetolüKnbtl | Am gntaMo tha es eine Pnnae ebi der urneVeggl dre Ksgau8-chunnni3Hnspttö-eslg0V egeb:eng ieB end tiAreenb ruz begrqueunÜr der eeiaßKrssrt 22 ezpltta naeh ntbeotüleldK erd yscllHchkhuadiaur niees guetsaelz.St aDs unafaedlseu Öl sgüerbos neie goerß Fcähel der ßarSte ni hntgRiuc tdmResta mast tnk.Beeta eDi ewerreuFh btüoeKedtlnl ktrcüe tim emhri nkraTe und fgzhöpierekn Besntugza ua.s Dei tiätsfEneazkr evlietrten tnBieme,ldti mu den adSnche e.mneniäudmz Frü dei tenirbAe tessmu ied K22  üfr eeni heabl deuSnt ovll tgrprsee rnw.ede

zur Startseite