Rotes Kreuz Friedrichstadt : Ortsverein gibt Sozialstation ab

Elke Buchholz (m.) ehrte Esther Heuer (l.) und  Hertha Weber  für langjährige Mitgliedschaft  im Ortsverein. Foto: hem
Elke Buchholz (m.) ehrte Esther Heuer (l.) und Hertha Weber für langjährige Mitgliedschaft im Ortsverein. Foto: hem

Das Rote Kreuz Friedrichstadt tritt seine Anteile am "DRK Pflegedienst Nordfriesland Husum-Eiderstedt gGmbH" an die Stadt ab. Der Ortsverein hatte seine Jahresversammlung.

Avatar_shz von
08. Mai 2009, 12:25 Uhr

Friedrichstadt | Zum Auftakt ein gemeinsames Kaffeetrinken, dazwischen ein Jahresrückblick und am Ende ein aufregendes Lottospiel mit schönen Preisen: Das ist die Mischung, die die Mitglieder des DRK lieben - und die sich seit Jahren bestens bewährt hat. Mit der nötigen Prise Humor versehen führte die erste Vorsitzende Elke Buchholz dabei durch die Jahresversammlung.

237 Blutspender kamen zu den drei Terminen. Es gab vier Vorstands-Sitzungen, Abordnungen beteiligten sich am Empfang von Stadt und Kirchen sowie der Stapelholmer Kaserne. Vorstandsmitglieder fuhren darüber hinaus zu Veranstaltungen des DRK-Kreisverbands. "Die Zahl der Mitglieder war, wie zu erwarten, weiter rückläufig", bedauerte Elke Buchholz. Verzeichnete der Ortsverein Ende 2007 noch 171 Mitglieder, so waren es Ende 2008 nur noch 162. "Die negative Entwicklung wird auf Grund des hohen Durchschnittsalters der Mitglieder von mindestens 72 Jahren auch weiterhin anhalten", machte die Vorsitzende deutlich. "Ein Drittel unserer Mitglieder ist über 80 Jahre alt."

Bürgervorsteherin Regine Balzer überbrachte die Grüße der Stadt und sagte dabei: "Ich wünsche Ihnen Ideen, die sie in die Bevölkerung tragen, um auch junge Menschen für eine Mitarbeit im Ortsverband zu gewinnen."

Schatzmeister Dieter Buchholz vermerkte zufrieden: "Die Kassenlage ist sehr positiv." Wiedergewählt wurden die Vorsitzende Elke Buchholz und Beisitzerin Elke Koch. Somit gehören dem Vorstand jetzt an: Vorsitzende Elke Buchholz, Stellvertreterinnen Karin Strottner und Edith Paysen, Schriftführerin Lisa Nehlsen, Schatzmeister Dieter Buchholz, Beisitzerinnen Elke Koch, Herta Kempcke, Helga Sothmann, Gerda Karsten. Neue Kassenprüferin ist Nora Christians.
Kommune bleibt weiter "kleines Licht"
Dann ein einstimmiger Beschluss. Die Versammlung genehmigt, dass der Gesellschafteranteil des DRK-Ortsvereins Friedrichstadt am "DRK Pflegedienst Nordfriesland Husum-Eiderstedt gGmbH" an die Stadt Friedrichstadt übertragen wird. Er betriebt die Sozialstation, die Anteile haben einen Wert von 511,29 Euro. Ins Leben gerufen wurde die Station seinerzeit vom Ortsverein des Roten Kreuzes, seit 1998 ist für sie der Kreisverband zuständig. Drei Mitarbeiterinnen betreuen vom Ostermarkt 17 aus 33 Patienten im ehemaligen Amtsgebiet Friedrichstadt. 20 von ihnen sind dem Hausnotrufsystem angeschlossen, dass heißt, sie können jederzeit rund um die Uhr bei Bedarf Hilfe anfordern.
Durch die Überschreibung an die Stadt wird sich aber für die Patienten und die Sozialstation selbst nichts ändern, außer dass die Stadt dann zusammen vier Prozent der Gesellschafteranteile hält. Die Kommune wird weiterhin ein "kleines" Licht bleiben. "Bei allen Fraktionen herrschte Einigkeit, dass wir die Anteile des Roten Kreuzes übernehmen sollten", sagt Bürgermeister Peter Hofmann. Auch der DRK-Kreisverband hat damit keinerlei Probleme.
Ehrungen

Die Vorsitzende überreichte Urkunden, Ehrennadeln und Blumensträuße. Bereits 50 Jahre gehört Esther Heuer dem DRK an, 40 Jahre Hertha Weber. Die Jubilare Elli Hansen, Sigrid Kluth und Karin Strottner (alle 40 Jahre dabei) waren nicht anwesend und erhalten die Ehrung ebenso wie Helga Plöhn (25 Jahre Mitglied) zu Hause.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen