Kunst des Klootstockspringens : Originelles Jubiläum fasziniert Gäste

Ohne Scheu: Talentiert bewätigt ein Junge die hohe Kunst des Klootstockspringens am Außendeich bei Hans Willy Brümmer.
Ohne Scheu: Talentiert bewätigt ein Junge die hohe Kunst des Klootstockspringens am Außendeich bei Hans Willy Brümmer.

Ein buntes Programm unter dem Motto „Rund um Schaf und Wolle“ gab es im Rahmen der Nordfriesischen Lammtage zum zehnten Geburtstag des Amsinck-Hauses. Das Organisations-Team hatte einen Mix an Angeboten zum Thema zusammengestellt.

Avatar_shz von
01. Juli 2014, 07:00 Uhr

Kaiserwetter zum zehnjährigen Geburtstag des Amsinck-Hauses. Doch nicht nur das zog viele Menschen magisch an, sondern das bunte Programm unter dem Motto „Rund um Schaf und Wolle“ im Rahmen der Nordfriesischen Lammtage. Das Organisations-Team um Heinke Ehlers hatte einen bunten Mix an Jubiläumsangeboten zum Thema zusammengestellt. Königlicher Besuch blieb nicht aus. Die Lammkönigin 2013/2014, Melanie Harrsen, gab sich die Ehre. Sie vertrat ihre Nachfolgerin Kerstin Carstensen. Die hatte parallel andere Majestäten-Pflichten. „Ich eröffne den Aktionstag zum Jubiläum und wünsche uns allen fröhliche Stunden“, rief Harrsen ihren Untertanen zu. Strahlend ging sie quasi mit der Sonne in einen Wettbewerb, genoss das Bad in der Menge und die charmanten, männlichen Begleiter um den Bürgermeister Dirk Albrecht und den Vorsteher des Zweckverbandes Hamburger Hallig, Johannes Volquardsen, als Hausherr des Domizils, an ihrer Seite. Autogramme gingen Melanie Harrsen leicht von der Hand. Dabei blieb keine ihr gestellte Frage offen. Eigenhändig schnitt die ehemalige Lammkönigin die Torte aus dem von den Landfrauen Reußenköge und Bredstedt aufgefahrenen Kaffee- und Kuchen-Bufett an. Melanie Harrsen schaute sich mit vielen anderen Gästen an den Ständen der Kunsthandwerker um. Fasziniert war die Ex-Lammkönigin wie viele andere vom traditionellen Weben. Handwebmeisterin Birgit Peters zeigte an ihrem mobilen Webstuhl wie es geht. „Das habe ich live noch nie gesehen“, staunte Urlaubsgast Franz Weber aus Hamburg. Hingucker waren einmal mehr die Bilder aus Filz von Söhnke A. Richter aus Leck. „Ich war bisher bei allen Aktionstagen dabei und es macht mir jedes Mal Spaß in dieser familiären Atmosphäre mit Menschen ins Gespräch zu kommen“, erklärte er. Auch er weihte Interessierte in die Geheimnisse ein. Originell fand der Gast aus der Hansestadt die Schafbilder der Künstlerin Gesche Nordmann. Schade fand er, dass er sie nicht kennenlernen konnte. Sie ließ sich am Nachmittag vertreten. Auch die Kinder hatten keine Langeweile. Filzen zum Mitmachen, Spielen und Basteln mit dem Breklumer Michael Hansen waren angesagt. Einige Mutige fanden sich am Außendeich bei Hans Willy Brümmer zum Klootstockspringen ein.

Mit dem kalten Wasser in den Gräben brauchte Oberdeichgraf Gerhard Volquardsen wegen Ebbe zwar keine Bekanntschaft zu machen, dafür aber sehr zur Freude der Zuschauer mit rutschigem Schlick. Der Oberdeichgraf zog mit einigen Besuchern zu einer Deichführung.

Auch Musik konnte genossen werden. Die Trommler der Gruppe „Cansu“ begeisterten ebenso, wie Ose Johannsen mit ihrem Akkordeon, Inge Lorenzen mit plattdeutschen Liedern oder die „Wat(t)´n Klang“. Mit einem fulminanten Konzert hatten die Akteure der Gruppe „De Inspringer“ den Veranstaltungsreigen eingeläutet. Die Ehrenamtlerinnen des Amsinck-Hauses hatten zudem mit Herzblut eine viel beachtete Collage über Entstehung und Entwicklung des Domizils erstellt. „Wir sind zufrieden“, sagte am Ende die gute Seele des Hauses, Heinke Ehlers.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen