zur Navigation springen

Unfall in Witzwort : Nur Zentimeter neben einem Gastank gelandet

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Zu hohes Tempo: BMW schleudert auf einen Hofplatz – und verursacht fast eine Explosion in der Nähe der Meierei.

Nicht nur einen Schutzengel dürfte   es gestern, gegen 1.15 Uhr, bei einem  spektakulären Verkehrsunfall  in Witzwort gegeben haben.  Eine schwere Limousine war ungebremst mit hoher Geschwindigkeit am Ende einer Straße zwischen massiven Bäumen hindurchgeflogen und mitten auf einem Stapel von bepflanzten Blumentöpfen gelandet. Besonders prekär: Der schwarze Oberklasse-Wagen war nur zehn Zentimeter neben einem vollen Gastank gelandet.

Ein aus Richtung  Bundesstraße 5 kommender 24-jähriger Autofahrer befuhr die Landesstraße 32 in Richtung Witzwort. Am Ende mündet der Straßenzug (Siethwende) in die L32 ein. Der junge Nordfriese  am Steuer des BMW fuhr ganz  offensichtlich  mit  einem zu hohen Tempo  und hielt – anstatt nach rechts oder links abzubiegen – „Kurs geradeaus“:  Er   schoss mit hoher Geschwindigkeit durch eine Hecke und zwischen massiven Bäumen hindurch – am Ende  landete  er auf einem Hofplatz auf Blumen.

„Wir hatten  fest geschlafen“, erzählt  Sabine Voges, die mit Ehemann Heinz   nach draußen eilte und den verletzten Fahrer vorfand. Auch eine Nachbarin, die Krankenschwester ist, kam sofort hinzu. Die drei Ersthelfer wählten rasch den Notruf der  zentralen Rettungsleitstelle in Harrislee, sodass  Polizei,  Rettungskräfte und die Witzworter Feuerwehrleute alarmiert wurden. Der   Unfallfahrer   musste mit dem Rettungswagen  in die Tönninger Klinik transportiert werden. Das Ehepaar Voges  reagierte spontan und brachte den bei hochsommerlicher Hitze in schwerer Einsatzkleidung arbeitenden Feuerwehrleuten rasch gekühlte Getränke und schaffte Tische und Bänke auf den Hofplatz. Um 2.30 Uhr war die Unfallstelle geräumt.

Wehrführer Dierk Hansen sprach später von einem  Wunder: „Es ist unglaublich, dass der Fahrer nicht   an einem der dicken Bäume hängengeblieben ist. Ein weiteres Wunder ist, dass der nahe Gastank nicht beschädigt wurde. Wir haben sofort die Gaszufuhr unterbrochen. Das hätte leicht zu einer  Katastrophe führen können –  gleich nebenan befindet sich die Witzworter Meierei...“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen