zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

14. Dezember 2017 | 16:30 Uhr

Bredstedt : Nospa wird Rathaus verkaufen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Regionaldirektion in Bredstedt bleibt mit gleicher Mitarbeiterzahl an Ort und Stelle. Der Verkauf soll voraussichtlich diesen Monat abgeschlossen werden.

von
erstellt am 07.Dez.2017 | 07:00 Uhr

Bredstedt | Das Bredstedter Rathaus steht offensichtlich kurz vor dem Verkauf. Das erklärte Bredstedts Bürgermeister Knut Jessen gestern auf Nachfrage unserer Zeitung. Einen Tag zuvor hatte er während der Jahresversammlung des Vereins für Bredstedter Geschichte und Stadtbildpflege vor Mitgliedern von einem beabsichtigen Verkauf des Gebäudes durch die Eigentümerin – der Nospa-Stiftung – berichtet. Die Pläne hätten ihn überrascht, er selbst habe wenig Verständnis für die Entscheidung, und zudem sei die Stadt nicht informiert worden, hatte der Bürgermeister beklagt.

Die Nord-Ostsee Sparkasse in Flensburg bestätigte auf Nachfrage, dass das Rathaus in Bredstedt bereits seit Juli 2017 für 1,6 Millionen Euro angeboten worden war. „Es gab sehr reges Interesse“, heißt es dazu. Weiterhin teilt das Unternehmen auf Nachfrage unserer Zeitung schriftlich mit, das Gebäude, welches sich seit der Fusion 2013 in ihrem Besitz befindet, „soll im Zuge der Flächenoptimierung an einen lokalen Interessenten verkauft werden.“ Und weiter: „Die Regionaldirektion der Nord-Ostsee Sparkasse (Nospa) in Bredstedt bleibt für die Kunden an bekannter Stelle mit gleicher Mitarbeiterzahl vor Ort. Die für die Kundenberatung notwendigen Flächen im Erdgeschoss werden langfristig zurückgemietet.“ Laut Nospa-Vorstandsvorsitzendem Thomas Menke werde sich für die Kunden keine wesentlichen Änderungen ergeben. „Bredstedt war und ist unser Erfolgsmodell für die Neuausrichtung des Privatkundengeschäftes. Wir bleiben daher auch in Zukunft als zuverlässiger Finanzpartner vor Ort“, heißt es in der Mitteilung.

Die Nospa trenne sich im gesamten Geschäftsgebiet von nicht mehr benötigten Flächen. Thomas Menke: „Damit stellen wir uns in der aktuellen Niedrigzinsphase zukunftssicher auf.“

Abschließend heißt es in der Pressemitteilung: „Der Verkauf soll voraussichtlich noch diesen Monat abgeschlossen werden.“ Für das Frühjahr seien Umbaumaßnahmen geplant, die vor allem die bisherigen internen Bereiche betreffen. Vertraulich behandelt das Unternehmen allerdings weitergehende Angaben zu den möglichen Käufern, dem Kaufpreis oder dem Stand der Verkaufsverhandlungen.

Ob es sich bei den Interessenten, wie von Bürgermeister Knut Jessen unserer Zeitung gegenüber geäußert, um drei junge Männer aus der Region handelt, ist unklar. Eine Bestätigung liege auch ihm noch nicht vor. Unsicher sei jetzt, welche wirtschaftlichen Ziele die möglichen neuen Eigentümer verfolgen und was aus der Touristen-Info werde. „Das Rathaus hat für die Bredstedter doch eine Bedeutung. Man kann es nicht so einfach verkaufen“, so Jessen.

Zur Historie des Rathauses

1895 wurde das ehemalige Rathausgebäude in Bredstedt eingeweiht, 1930 dann der Anbau hin zur Bohnenstraße. Seit jeher wurden die Räumlichkeiten von der Stadt und der Erbauerin – der Spar- und Leihkasse, genutzt. Im Juni 2013 fusionierte das Kreditinstitut rückwirkend zum Jahresbeginn mit der Nord-Ostsee Sparkasse. Zu diesem Zeitpunkt war es schon nicht mehr Verwaltungsgebäude der Stadt. Das Gebäude am Markt 29-31 in Bredstedt ist heute Kulturdenkmal.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen