zur Navigation springen

Technisch höchst anspruchsvoll : Nordfrieslands Super-Deich

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Klimadeich auf Nordstrand nimmt immer mehr Formen an. Das 27 Millionen Euro teure Jahrhundert-Bauwerk soll im Oktober fertig sein.

Hauke Haien würde sich wundern. Schwänge sich „Der Schimmelreiter“ aus Theodor Storms gleichnamiger Novelle heute in den Sattel, stieße er bei seinem Kontrollritt auf Nordstrand unweigerlich auf zahlreiche Bagger. Und der berühmte Deichgraf wäre stolz: Denn auf der Halbinsel entsteht zurzeit der höchste, modernste und technisch anspruchsvollste Deich an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Mit diesem Küstenbollwerk mit Klimazuschlag ist Schleswig-Holstein Vorreiter in ganz Europa.

Der Klimadeich nimmt immer mehr Formen an. Bei der 27 Millionen Euro teuren Deichverstärkung vor dem Alten Koog haben die Ingenieure sogar einen weiteren Anstieg des Meeresspiegels bis ins Jahr 2100 mit einberechnet. Der neue Deich wird dem Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN) zufolge 90 Zentimeter höher als zuvor, die Außenböschung flacher und die Deichkrone von zweieinhalb auf fünf Meter verbreitert. Am Ende wird das imposante Bollwerk 8,70 Meter hoch sein – auf einer Länge von 2,5 Kilometern zwischen Norderhafen und Strucklahnungshörn. Seit 1965 ist der Deich nicht mehr verstärkt worden.

Im Oktober ist das Deckwerk fertig geworden. „Die Deichverstärkungs-Maßnahmen im Bereich Alter Koog sind soweit abgeschlossen. Und die Deichschauen haben gezeigt, dass sämtliche Küstenschutz-Anlagen in sehr gutem Zustand sind. Der Winter kann also kommen“, resümiert LKN-Direktor Dr. Johannes Oelerich.

Und was liegt 2016 an? „Dann werden die Hochwasser-Schutzwände hochgezogen und touristische Maßnahmen für die Gemeinde Nordstrand umgesetzt. Darüber hinaus werden auch die Deiche in Dagebüll und in der Hattstedter Marsch verstärkt“, erklärt Oelerich. Ende Oktober, so der Plan, soll das Jahrhundert-Bauwerk Klimadeich stehen.

Die Fortschritte auf der Deichbaustelle können jederzeit eingesehen werden – zwar nicht unbedingt hoch zu Ross, wie es Hauke Haien tun würde, aber bequem vom heimischen Sofa aus: unter www.heute-schon-deich-geguckt.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen