zur Navigation springen

Wer wird Nachfolgerin von Melanie Harrsen? : Nordfriesland sucht neue Majestät

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Lammtage werfen ihre Schatten voraus: Der Vorverkauf für den Ball in Niebüll und die Bewerbungsfrist für die Wahl zur Königin haben begonnen.

von
erstellt am 25.Jan.2014 | 07:00 Uhr

Nahezu unbeschreiblich seien die zurückliegenden Monate gewesen. Auf die Frage, welche Ereignisse denn in der laufenden Amtszeit herausragend gewesen sind, überschlagen sich jene in den Gedanken der 23-jährigen Melanie Harrsen. Am 24. Mai endet die Amtszeit der nordfriesischen Lammkönigin. An diesem Tag wird abends ihre Nachfolgerin proklamiert – diese wird jetzt vom Förderverein Nordfriesische Lammtage gesucht.

Mindestens 20 Jahre alt sollte sie sein, gerne Plattdeutsch sprechen und sich der Region verbunden fühlen. Auch sei eine offene Art von Vorteil, sagt Kerrin Carstensen. Die Ockholmerin weiß, wovon sie spricht, denn immerhin war die heutige Fördervereinsvorsitzende vor acht Jahren selbst Lammkönigin und warb ein Jahr lang für Land und Leute – und nicht zuletzt für eine nordfriesische Spezialität, das Salzwiesenlamm.

Kreispräsident Heinz Maurus lobte das Engagement der jungen Pellwormerin über den grünen Klee und die saftige Salzwiese hinweg. Er beschreibt Melanie Harrsen als bezaubernde Königin und würdige Regentin der Region. Überhaupt sind die Nordfriesischen Lammtage eine hervorragende Idee und geradezu ein Paradebeispiel dafür, heimische Produkte wirkungsvoll und überregional in den Mittelpunkt zu stellen, schwärmt Maurus.

Den Auftakt der 19. Nordfriesischen Lammtage bildet auch in diesem Jahr der Lämmerball, der erstmals in Niebüll stattfinden wird. „Endlich sind wir im Norden gelandet“, sagt Kerrin Carstensen und freut sich darüber, dem Wunsch vieler Gäste und Anfragenden endlich entsprechen zu können. Veranstaltungsort wird die Niebüller Stadthalle sein. Für das Büfett sorgen an diesem Abend Magret Brodersen und Karen Reeder vom Friesischen Gasthof aus Emmelsbüll-Horsbüll sowie Hans Jörg Windheuser vom Landgasthof Achtruper Stuben. Für Musik und gute Laune wird die Band Tonados verantwortlich zeichnen. Rund 350 Karten sind im Vorverkauf erhältlich. „Wer also zum Ball möchte, sollte nicht lange warten“, sagt Kerrin Carstensen mit dem Hinweis, dass die Nachfrage schon jetzt groß ist.

Nach dem Festball werden bis zum 31. Juli weitere rund 100 Veranstaltungen auf den Inseln und Halligen sowie auf dem Festland zwischen Eider und dänischer Grenze für die regionalen Produkte von Lämmern und Schafen aus Nordfriesland werben. Eine Zusammenfassung des kompletten Programms befindet sich in einer 40-seitigen Broschüre, die der Förderverein in einer Auflage von 45.000 Exemplaren hat drucken lassen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen