zur Navigation springen

Moin. Lieblingsland Nordfriesland Imagekampagne : Nordfriesland startet Imagekampagne mit dem Slogan „Moin Lieblingsland.“

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

„Moin Lieblingsland.“ als Werbeslogan für Nordfriesland soll 2018 auch Fachkräfte und ihre Familien auf die Region aufmerksam machen.

von
erstellt am 14.Nov.2017 | 17:38 Uhr

„Moin Lieblingsland.“ Mit diesem griffigen Slogan feilt der Kreis Nordfriesland künftig an seinem ohnehin schon nicht schlechten Image. Begleitet wird die erste Standortkampagne dieser Art von einer auf lange Sicht angelegten Plakat- und Werbeaktion mit prominenten und weniger bekannten Menschen aus dem Kreisgebiet, die spannende Geschichten zu erzählen haben. Als Logo dient ein stilisierter Deich in den Friesenfarben.

Der Kreis und seine Wirtschaftsförderung (WFG) wollen damit Nordfriesland bundesweit noch bekannter machen und auf diese Weise Menschen einladen, im nördlichsten Kreis der Republik zu leben und zu arbeiten. Dafür will der Kreis künftig 150.000 Euro jährlich springen lassen, vorausgesetzt der Kreistag gibt im Zuge seiner Haushaltsberatungen im Dezember schon einmal sein Okay.

„Das hat schon ein bisschen eine historische Dimension“, erklärte Landrat Dieter Harrsen, als das Projekt gestern erstmals öffentlich im Husumer Kreishaus vorgestellt wurde. „Eine Image- und Standortkampagne hatten wir noch nicht“, sagte er. Und immerhin wird der Kreis im Jahr 2020 bereits seinen 50. Geburtstag feiern.

Der Anstoß dazu, Nordfriesland und sein Potenzial auch nach außen besser zu vermarkten, stammt nach Schilderung des Landrates von dem Radio-Urgestein und gebürtigen Niebüller Carsten Kock. Dieser moderierte denn auch mehrere Workshops des WFG-Aufsichtsrates, mit Kreistagsabgeordneten, dem Landrat und Vertretern der Investitionsbank Schleswig-Holstein. Die Idee einer Imagekampagne war geboren. Drei Agenturen erhielten schließlich die Chance, ihre Vorschläge vor einer Auswahlkommission von je 14 WFG-Aufsichtsratsmitgliedern, Kreistagsabgeordneten und Jugendlichen aus Nordfriesland zu präsentieren. Deren Wahl fiel klar und eindeutig auf „Moin Lieblingsland.“ der Kieler Agentur „marktrausch“, was Harrsen freut: „Die Imagekampagne soll große Akzeptanz haben und viele Jahre überstehen – wenn nicht Jahrzehnte“, so der Verwaltungs-Chef.

„Echt, fortschrittlich, lebendig und miteinander“ – so soll Nordfriesland künftig nach innen und außen Sympathien sammeln und punkten mit einer Lebensqualität, die sich in den Ballungszentren kaum mehr finden lässt.

Eine Hauptzielgruppe der neuen Werbe-Offensive sind nach Aussagen von WFG-Geschäftsführer Dr. Matthias Hüppauff denn auch Fachkräfte mit Familie: „Die Kampagne soll die Unternehmen und Betriebe der Region dabei unterstützen, neue Mitarbeiter mit ihren Familien anzuwerben. Nordfriesland hat mit großen Gewerbegebieten, Förderprogrammen und der Nähe zum Meer viel für kreative Köpfe und junge Unternehmen zu bieten.“ Hüppauffs Devise: Nordfriesland habe viel mehr zu bieten als das bekannte „Dort leben, wo andere Urlaub machen“.

Die Vorteile für die Umworbenen liegen auf der Hand, wie Hüppauff und Harrsen unisono betonen: attraktive Arbeitsplätze, bezahlbarer Wohnraum, ein attraktives und familienfreundliches Lebensumfeld ohne Staus sowie eine Region mit bodenständigen und ehrlichen Menschen. „Da kann man im Marketing sehr gut aufsetzen.“

Der Regionalmanager und zuständige Mann für die Marketing-Offensive, Tilmann Meyer, ist selbst nach mehreren Jahren in Hamburg und Kiel in seine nordfriesische Heimat zurückgekehrt. Er weiß: „Das Leben hier ist eine echte Alternative zur Großstadt. Nordfriesland ist spannend für alle.“

Für den Erfinder der „Moin Lieblingsland.“-Kampagne, Boi Rählert, ist die Werbebotschaft klar nordisch verortet und ein emotionales „Statement für Region“. Das erst auf den zweiten Blick identifizierbare Deich-Logo in den Friesenfarben passe sehr gut zu Nordfriesland und zum Charakter der Menschen hier – „kantig und schroff, ein sehr moderner Aufschlag“, erläuterte er im Pressegespräch in Husum.

Dass Menschen, die hier leben und arbeiten für die Imagekampagne authentisch ihre ganz persönliche Erfolgsstory erzählen, trage wesentlich dazu bei, Nordfriesland nach außen als attraktive Region zu präsentieren. Und: „Moin Lieblingsland.“ funktioniert. Das zeigte sich schon einmal bei einer Messe für Gewerbe-Immobilien in München, wo das WFG-Team mit entsprechend bedruckten T-Shirts Aufsehen erregte.

Zunächst aber soll die Kampagne in Nordfriesland selbst bekanntgemacht werden und dann 2018 auch überregional durchstarten. Nachdem erste Mitstreiter gefunden sind, suchen Kreis, WFG und die Agentur weitere Partner – von Firmen über Institutionen bis hin zu einzelnen Menschen, die ihre Nordfriesland-Story erzählen möchten (E-Mail: t.meyer@wfg-nf.de). Die selbstbewusste und humorvolle Botschaft: „Nordfriesland ist mehr, als du denkst!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert