Stadtfest in Bredstedt : Neues Konzept für die Markttage

Das halbe Team und der Flyer: Henning Tadsen, Michael Thomsen, Torsten Humfeldt und Joachim Lempfert (v.l.).
1 von 2
Das halbe Team und der Flyer: (von links) Henning Tadsen, Michael Thomsen, Torsten Humfeldt und Joachim Lempfert.

Am 31. Juli und 1. August wird in Bredstedt wieder gefeiert. Nach Kritik am Konzept gibt es bei den diesjährigen Markttagen weniger Getränkestände, dafür ein größeres Essensangebot.

shz.de von
08. Juli 2015, 14:00 Uhr

Die Kritiker wurden erhört. Nachdem Besucher der Bredstedter Markttage in den vergangenen Jahren bemängelt hatten, dass es zu viele Bierstände, dafür aber ein zu kleines Essensangebot gegeben hätte, haben sich die Veranstalter etwas einfallen lassen. Sie schrieben rund 30 Gastronomen in und um Bredstedt an, und baten um Konzepte, wie sie sich jeweils auf dem Stadtfest präsentieren wollen. Einheitlich gestaltete Holzhütten sollten ihnen als Zubereitungs- und Verkaufsflächen dienen. Zwar sind es – mit Hauke Friedrichsen vom Ulmenhof und Hans-Hermann Lätari – im Ergebnis nur zwei Hütten geworden, die in diesem Jahr bestückt werden, trotzdem sind die Veranstalter des Handels- und Gewerbevereins (HGV) zufrieden.

Durch die neue Anordnung – die Holzhütten stehen zentral auf dem Marktplatz, die Getränkestände weiter am äußeren Rand – sei die Gastronomie sehr viel strukturierter. „Das gibt den Markttagen gleich ein ganz neues Gefühl“, sagt der dafür zuständige Organisator Henning Tadsen und ist sich sicher, dass das Konzept in den kommenden Jahren noch stärker angenommen wird. „Die Markttage fallen natürlich auch in eine arbeitsintensive Zeit für die Gastronomen“, sagt er. Tadsen komplettiert das Team der Veranstalter um Michael Thomsen, Torsten Humfeldt, Manfred und Malte Feddersen, Joachim Lempfert, Lorenz-Peter Volquardsen und Christoph Petersen.

Starten wird das Fest am Freitag (31.) um 7 Uhr wie gewohnt mit einem größeren Wochenmarkt als normalerweise. Ab 19 Uhr erfolgt die offizielle Eröffnung mit Ansprachen von Bürgermeister und Schirmherr Knut Jessen sowie dem HGV-Vorsitzenden Michael Thomsen. Zwischendurch steht die Capella Musica mit ihrem Repertoire aus aktueller Musik, Swing und Klassik auf der Bühne, ab 20 Uhr spielen die Nordfriesen von Ceenot 71 Cover von den 1970ern bis in die heutige Zeit.

Auch das Programm am Sonnabend (1. August) bleibt gewohnt abwechslungsreich: Um 8 Uhr beginnt der Flohmarkt auf der Meile, um 10 Uhr die traditionelle Fundsachenversteigerung. Zusätzlich wird ständige Unterhaltung vom Marktplatz bis – in diesem Jahr wieder – zum Marthaplatz geboten. Auf dem letzten Stück der Osterstraße wird es nämlich erstmals eine Oldtimer-Ausstellung geben. Da der Motorclub Rund um den Stollberg im vergangenen Jahr zum letzten Mal seine Orientierungsfahrt veranstaltet hat, werden die Klassiker der Baujahre bis 1985 dort in diesem Jahr im Rahmen eines Veteranentreffens ausgestellt.

Für musikalische Unterhaltung sorgen unter anderem Margit un de Freesenjungs (ab 12 Uhr), die Rockabilly-Musiker der Greyhounds (ab 14 Uhr), die Stormtown Jazzcompany aus Husum (ab 14 Uhr) sowie die Watten-Pipeband aus Hattstedt (ab 14 Uhr). Höhepunkte sind die Auftritte des aufstrebenden ehemaligen Straßenmusikers aus Husum, Ole Maibach (ab 18 Uhr), sowie der Party-Band Movemaniaxx. „Die haben 2014 für wahnsinnig viel Stimmung gesorgt, hatten dann aber Pech mit Regen und Gewitter“, erinnert sich Michael Thomsen. „Deswegen haben sie selbst nachgefragt, ob sie in diesem Jahr wiederkommen können.“ In den Pausen soll ein DJ dafür sorgen, dass es zwischen den Auftritten keine musikfreie Zeit gibt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen