zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

15. Dezember 2017 | 21:14 Uhr

Hallig Langeneß : Neuer Seminarraum ist fertig

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Damit Besuchergruppen besser arbeiten können, wurde im Nationalpark-Seminarhaus der Schutzstation Wattenmeer ausgebaut.

Als der 32-jährige Björn Marten Philipps vor zwei Jahren seinen Posten als Leiter der Schutzstation Wattenmeer auf der Hallig Langeneß antrat, hatte er sich zum Ziel gesetzt, noch mehr Menschen von dem Domizil mit dem Nationalpark-Seminarhaus zu begeistern (wir berichteten). Nicht nur ihm schwebte die Schaffung eines großen Seminarraumes auf dem Dachboden des ehemaligen Bauernhauses vor. Er war es dann, der die notwendigen Förderanträge dafür über die AktivRegion Uthlande auf den Weg brachte. Die Vision des Vogelkundlers und Sonderpädagogen, aber auch die der Vorstandsmitglieder der Naturschutzgesellschaft Schutzstation Wattenmeer, ging nun in Erfüllung.

Gemeinsam mit Bürgermeisterin Heike Hinrichsen eröffnete Vereins-Chef Johann Waller den neuen, etwa 100 Quadratmeter großen Veranstaltungsort inklusive einer Küche. Damit verfügen Schulkinder und Jugendgruppen ab sofort über bessere Arbeitsmöglichkeiten für ihre Vorträge und Experimente. Zudem soll der Raum auch den Halligbewohnern als Versammlungsort dienen. Die Eröffnung wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde begangen. Rund 130  000 Euro betrugen die Investitionskosten insgesamt. „Wir haben bei der Konzeption darauf geachtet, eine möglichst vielfältige Nutzung zu ermöglichen und dennoch den Charakter des Hallighauses zu erhalten“, erklärte Waller. Klappbare Tische sowie das neue digitale Whiteboard sollen flexibles Arbeiten ermöglichen.

Acht große Fenster lassen Tageslicht hinein und gewähren einen beeindruckenden Rundumblick auf die Hallig. Alt-Bürgermeister Boy-Peter Andresen steuerte aus seinem Archiv die Vorlage für ein zehn Meter breites Halligpanorama bei, das entlang der Nordwand die Langenesser Häusersilhouette vor der großen Sturmflut von 1962 zeigt. Drei Monate lang waren die Handwerker und das Team der Schutzstation damit beschäftigt, den ehemaligen Heuboden für den neuen Nutzungszweck herzurichten. Ohne EU-Gelder, Zuwendungen der Bingo-Lotterie und der NKG sowie Mittel der Schutzstation, so der Leiter, hätte das Vorhaben nicht umgesetzt werden können. Angesichts der für sich sprechenden Gästezahlen sei das gerechtfertigt gewesen. Allein in diesem Jahr seien schon 35 Gruppen mit 600 Teilnehmern zu Gast gewesen. Lob gab es vom Vereins-Vorsitzenden: „Ohne den Einsatz unseres Stationsleiters wäre das Projekt nicht umgesetzt worden.“

Schutzstation auf Langeneß

Seit 1974 ist die Naturschutzgesellschaft Schutzstation Wattenmeer als Naturschutzverein auf Langeneß vertreten. Das Seminarhaus bildet die Grundlage für die Naturschutz- und Bildungsarbeit. Das Infozentrum – Zielgruppe sind vor allem die Tagesgäste – ist von April bis Oktober geöffnet. Es wurde beispielsweise 2014 von 2.665 Erwachsenen und 351 Kindern besucht. Das Seminarhaus bietet Platz für 31 Übernachtungsgäste. Es wurde 2005 als Bildungseinrichtung für Nachhaltigkeit durch das Land Schleswig-Holstein zertifiziert. Drei Mitarbeiter betreuen Schul- und Jugendgruppen mit Bildungsangeboten. In der Saison werden sie durch weitere Freiwillige unterstützt.

www.schutzstation-wattenmeer.de.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen