Vorstand wieder komplett : Neuer Chef für 1500 Mitglieder

 Dr. Christian Martin Sörensen, Ralf Albertsen, der neue Chef Michael Franzke und sein Vorgänger Uwe Steffensen (v. l.).
Foto:
Dr. Christian Martin Sörensen, Ralf Albertsen, der neue Chef Michael Franzke und sein Vorgänger Uwe Steffensen (v. l.).

Der Mildstedter Sportverein hat einen neuen Vorsitzenden. Auf der Jahresversammlung im November hatte sich kein Kandidat für diesen Posten gefunden, so dass eine Extra-Zusammenkunft nötig wurde.

von
23. Januar 2015, 08:00 Uhr

Der TSV Mildstedt hat mit Michael Franzke wieder einen Vorsitzenden. Dafür gab es in der außerordentlichen Jahresversammlung Beifall und lobende Worte. In der Jahresversammlung Ende November vergangenen Jahres hatte Uwe Steffensen nach zwölf Jahren auf das Amt verzichtet. Da sich seinerzeit kein Nachfolger fand, hatte Steffensens Stellvertreter, Ralf Albertsen, übernommen. Dieser zeigte sich erleichtert, dass ein Vorsitzender gefunden wurde. „Als ich 1999 nach Nordfriesland kam, war der TSV Mildstedt für mich die erste Anlaufstelle“, sagte Franzke, „und vielleicht kann ich heute etwas von den guten Erfahrungen zurückgeben.“ Für ihn, so sagte der 44-Jährige (verheiratet, zwei Töchter), sei die Amtsübernahme eine Herausforderung. Um den Posten mit genügend Leben und Elan ausfüllen zu können, hatte der Rantrumer zuvor seinen Sitz im dortigen Gemeinderat niedergelegt. Er ist hauptberuflich Sonderschullehrer an der Husumer Pestalozzischule und leistet einen Großteil seiner Stunden in der Mildstedter Gemeinschaftsschule ab.

In der Versammlung wurde auf Wunsch der Mitglieder offen abgestimmt und einstimmig entschieden. Franzke : „Wir müssen in unserem Verein gegenseitiges Vertrauen schaffen und aufeinander zugehen. Ich möchte unseren großen Verein offen und tolerant erleben.“ Dickes Lob kam von seinem Amtsvorgänger und Gründungsmitglied Dr. Christian Martin Sörensen.

Aus dem 1485 Mitglieder starken Verein ist auch dies noch zu vermelden: In der Mildauhalle und der angrenzenden Gymnastikhalle sind neue Uhren – Stückpreis je 800 Euro – angebracht worden. Die Uhr in der Mildauhalle hat der Chronikverein komplett spendiert, für die zweite Uhr gab die Gemeinde 500 Euro Zuschuss. Gekauft hat der TSV, der über zwei Busse verfügt, einen neuen Vereinsbus vom Typ Fiat Ducato, der voraussichtlich Mitte März ausgeliefert wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen