Wechsel : Neuer Bürgermeister für Uelvesbüll

Heinz- Uwe Gloe (li.) gratuliert Holger Suckow zur Wahl zum Bürgermeister.
Heinz-Uwe Gloe (li.) gratuliert Holger Suckow zur Wahl zum Bürgermeister.

Einstimmig wählten die Gemeindevertreter Holger Suckow zum Nachfolger von Christel Zumach, sie ist nun Stellvertreterin. Sie war Ende des Jahres von ihrem Amt zurückgetreten.

shz.de von
11. Januar 2018, 09:00 Uhr

Führungswechsel in der Uelvesbüller Kommunalpolitik: Zum neuen Bürgermeister wählten die Gemeindevertreter in ihrer jüngsten Sitzung Holger Suckow (KWUE). Die Entscheidung der neunköpfigen Runde fiel einstimmig bei Enthaltung des einzigen Kandidaten. Die Neuwahl war erforderlich, weil die bisherige Amtsinhaberin, Christel Zumach (SPD), wie angekündigt, mit Ablauf des vergangenen Jahres zurückgetreten war. In Anwesenheit des leitenden Verwaltungsbeamten des Amtes Nordsee-Treene, Claus Röhe, vereidigte der erste stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde, Heinz-Uwe Gloe (KWUE), den Neugewählten und überreichte ihm die Ernennungsurkunde zum Ehrenbeamten.

Der 54-jährige pensionierte Berufssoldat dankte seinen Mitstreitern für das erwiesene Vertrauen. Er freue sich auf seine neue Tätigkeit und hoffe auf eine gute Zusammenarbeit, betonte er in Anwesenheit von Einwohnern in der Gaststätte Smeerkrog. Er gehört seit 2003 der Gemeindevertretung an und ist seit 2008, mit Unterbrechungen, zweiter stellvertretender Bürgermeister. Diesen jetzt vakanten Posten besetzt nach dem Ergebnis einer weiteren Abstimmung die bisherige Bürgermeisterin. Für sie stimmten sechs Anwesende, drei enthielten sich der Stimme. Als erste Amtshandlung überreichte Holger Suckow ihr nach der Vereidigung die Ernennungsurkunde. Dabei würdigte er ihren Einsatz in den vergangenen neuneinhalb Jahren als Gemeindechefin und erwähnte beispielhaft ihre Beteiligung an den Projekten, wie Gemeindebus, Breitbandversorgung, Feuerwehrfahrzeug, Kindergarten und Fahrradweg.

Vor Beginn der Wahlen kritisierte Harald Lamp (KWUe), dass seine Fraktion nicht über die personellen Planungen informiert worden sei. „Wir sind Teil dieses Gremiums und haben nur gerüchteweise gehört, wer dein Nachfolger werden soll“, sagte er an Christel Zumach gewandt. Das habe keinen Stil. Ausdrücklich wies Lamp darauf hin, dass sein Vorwurf nicht gegen den neuen Bürgermeister gerichtet sei. „Wie seid ihr mit mir umgegangen?“, entgegnete die Angesprochene, und ihr Mann, Günter Zumach (SPD) ergänzte: „Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.“

Außerdem wurde Dietmar Jessen (WVUe) zum Vorsitzenden des Ausschusses zur Prüfung der Jahresrechnung bestimmt. Jens Saxen (CDU) beteiligt sich als neues Mitglied an den Prüfungen. Diese Entscheidungen trafen alle Gemeindevertreter einmütig.

Zum Auftakt der Sitzung informierten die scheidende Bürgermeisterin und ihr erster Stellvertreter die Anwesenden über den Ausbau des Breitbandnetzes in der Gemeinde. Der soll im Frühjahr beginnen und voraussichtlich im Herbst oder Anfang nächsten Jahres abgeschlossen sein. Weil sich auch jetzt noch „Nachzügler“ zum schnellen Internet anmelden, erhöhe sich die bisherige Anschlussquote von 84 Prozent.




zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen