Ahrenshöft : Neue Wehrführung im Amt

 Bürgermeister Manfred Peters (M.) und das neue Führungsteam der Wehr (v. l.) Thies Schwarzer, Patrick Nicolaisen, Ingo Schwarzer.
Bürgermeister Manfred Peters (M.) und das neue Führungsteam der Wehr (v. l.) Thies Schwarzer, Patrick Nicolaisen, Ingo Schwarzer.

Einstimmig bestätigen die Gemeindevertreter die Wahl von Ingo Schwarzer, Patrick Nicolaisen und Thies Schwarzer.

Avatar_shz von
06. März 2019, 15:35 Uhr

In der Freiwilligen Feuerwehr Ahrenshöft gab es einen Wachwechsel. Nach 18 Jahren hatte Gemeindewehrführer Hartmut Clausen sein Amt aus beruflichen Gründen abgegeben. Bürgermeister Manfred Peters nutzte in jüngster Gemeinderatssitzung die Gelegenheit, ihm für sein großes Engagement zu danken. „Du warst immer zuverlässig und hast junge Nachwuchskräfte unterstützt“, sagte er.

Zum neuen Feuerwehr-Chef wurde Clausens bisheriger Stellvertreter Ingo Schwarzer gewählt sowie Patrick Nicolaisen zum ersten und Thies Schwarzer zum zweiten Stellvertreter. Für die Zustimmung zur Wahl der drei Ehrenamtler votierte das Gremium einstimmig. Der Gemeinde-Chef ernannte und vereidigte sie dann. „Ich bin stolz auf Euch, dass Ihr Verantwortung übernommen habt“, betonte Peters.

Weitere wichtige Entscheidungen folgten. So wurde einmütig die Auftragsvergabe zur Erschließung des neuen Baugebietes Nr. 8 „Jaspers“ für eine Gesamtsumme von 351.227 Euro an das Struckumer Tiefbauunternehmen BMT beschlossen. „Das höchste Angebot lag bei 541.000 Euro. Der Planer Jan Sievertsen hatte 428.000 Euro geschätzt“, so Peters. Das Unternehmen will, so informierte der Bürgermeister weiter, wegen Folgeaufträgen bis Ende Juni fertig werden. Zudem konnten bei einem kürzlichen Vergabetermin bis auf drei Bauplätze alle an Bauwillige abgegeben werden.

Einig waren sich die Vertreter weiter, dass der Gehweg zwischen Dörpskrog und Parkplatz gepflastert werden soll. Ein Angebot über 4500 Euro liegt bereits vor. Plan ist es, zwei weitere Kalkulationen anzufordern. Der günstigste Anbieter soll sobald wie möglich mit den Arbeiten starten.

Die Resolution zur geplanten Reform der Kindertagesstätten-Finanzierung segnete das Gremium einstimmig ab. „Die steigenden Kosten sind für die Gemeinden alleine kaum noch zu wuppen. Das Land lässt uns im Stich“, so der Gemeinde-Chef.

Zum Thema Zuwendungen entschieden die Vertreter: Der Ringreiter- und Schützenverein soll 200 Euro, der Sozialverband Ortsverein Bohmstedt-Ahrenshöft 100 Euro, der Landfrauenverein 100 Euro, die Wilde Liga 200 Euro sowie der Ortskulturring 100 Euro erhalten.

Zur Lösung des Entwässerungsproblems im Moorweg will der Planer beim nächsten stärkeren Regen persönlich prüfen und dann Vorschläge unterbreiten. Die Stellungnahme zum Thema Windkraft ist auf dem Weg. „Ich werde dafür kämpfen, dass unsere drei Mühlen erhalten bleiben. Sie müssten sonst 2020 abgebaut werden“, erläuterte Manfred Peters. Das Land habe aber Hoffnung gemacht, da das Areal als Sondergebiet erhalten bleiben soll.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen