Freiwillige Feuerwehr Garding : Neue Mitglieder sehr erwünscht

Wehrführer   Matthias Trapp (l.)  und sein Stellvertreter Dennis Kielinski mit den Geehrten und Beförderten. Foto: pan
Wehrführer Matthias Trapp (l.) und sein Stellvertreter Dennis Kielinski mit den Geehrten und Beförderten. Foto: pan

Avatar_shz von
02. März 2013, 09:02 Uhr

Garding | "Die Abwanderung von Jugendlichen durch Ausbildungen sind eine Katastrophe für die Wehren", sagte Gardings Wehrführer Matthias Trapp in der Jahresversammlung. Es müssten unbedingt neue Mitglieder angeworben werden. Mit der Ausrüstung ist er zufrieden. Ein Gerätewagen Logistik sei bestellt. Die Wehr hat derzeit 67 Aktive.

Der stellvertretrende Wehrführer, Dennis Kielinski, berichtete über die 35 Einsätze des vergangenen Jahres: darunter neun Brände und 24 technische Hilfeleistungen. Die Brände waren vorwiegend Kleinbrände. Es gab einen Unwettereinsatz. Außerdem musste die Feuerwehr zu acht Verkehrsunfällen ausrücken. Amtswehrführer Norbert Bies erinnerte sich an eine dieser Alarmierungen, bei der er einen Adrenalinschub bekam. Damals war der mit 8000 Liter befüllte Spritzmittelanhänger eines Traktors beim Abbiegen in Garding umgekippt und die Spritzbrühe in die Oberflächenentwässerung und das angrenzende Erdreich gelangt.

Dann waren die Ehrungen und Beförderungen. Bonke Friedrich, Ole Schwert und Volquart Gloe wechselten von der Jugend- zur Erwachsenenwehr. Nicole Dietz wurde zur Feuerwehrfrau und Frank Spiegel zum Oberfeuerwehrmann befördert. Für langjährige Mitgliedschaft wurde Karl Groskreutz (30 Jahre), Hans-Hermann Lühr (25) und Mareyke Hansen (zehn) ausgezeichbnet. Trapp ehrte Tobias Hansen, Mirco Gloe und Jürgen Petersen für 100-prozentige Dienstbeteiligung. Und ernannte Peter Kubbe zum Ehrenmitglied.

In ihren Ämtern bestätigt wurden Jugendwart Klaus Kofert und der stellvertretende Gruppenführer der dritten Gruppe, Hermann Nienaber.

Amtsdirektor Herbert Lorenzen lobte die Wehr und die gute Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren und der Polizei. Auch Ralf Oldehus, Ortsbeauftragter des THW Tönning, schloss sich den Gratulationen an und bemerkte, das THW beklage ebenfalls einen Mitgliederschwund. Detlev Claussen von der Polizei Garding und Carmen Lehmann vom DRK-Ortsverein lobten die gute Zusammenarbeit mit der Wehr.

Zum Abschluss bat Trapp alle sich schon einmal Gedanken über den nächsten Wehrführer zu machen. Seine Amtszeit läuft 2014 ab. Sein Stellvertreter Dennis Kielinski wünschte sich Trapp weiter an seiner Seite, die Zusammenarbeit könne nicht besser sein, und verkündete optimistisch mit Blick auf den Nachwuchs: "Es ist erst fünf vor elf."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen