zur Navigation springen

Suche nach weiteren Zeugen : Neue Erkenntnisse zum tödlichen B5-Unfall

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Ein Überholmanöver galt bislang als vermeintliche Ursache für den tragischen Unfall auf der B5 vor zwei Wochen. Doch laut Polizeiangaben hat eine Zeugin etwas anderes beobachtet. Möglicherweise hatte das Opfer die Vorfahrt missachtet.

von
erstellt am 22.Mai.2014 | 07:00 Uhr

Wie konnte es zu dem tragischen Verkehrsunfall am 6. Mai auf der Bundesstraße 5 bei Witzwort kommen? Die Polizei ermittelt weiter zu der Ursache und hat jetzt neue Erkenntnisse gewonnen.

An jenem Dienstagmorgen war ein 23-jähriger Husumer bei einem Zusammenstoß getötet worden. Er war mit seinem VW-Cabriolet aus Rantrum kommend kurz vor dem Bahnübergang Platenhörn auf die B5 eingebogen. Ein 24-Jähriger, der aus Richtung Tönning auf der Schnellstraße unterwegs war, prallte mit seinem BMW frontal in die Seite des anderen Wagens. Zunächst hatte es geheißen, dass der BMW vor der Kollision mehrere Lastwagen überholt hatte und noch nicht wieder auf die rechte Fahrbahn eingeschert war.

Wie die Polizei jetzt mitteilt, gibt es nun neue Erkenntnisse zum Unfallhergang. Demnach hat eine Zeugin angegeben, dass der 24-Jährige mit seinem BMW den Überholvorgang bereits abgeschlossen hatte, bevor es zum Zusammenstoß mit dem einbiegenden VW kam, dessen Fahrer den vorfahrtberechtigten BMW offenbar übersehen hatte. Dessen Fahrer habe noch ein Ausweichmanöver eingeleitet, so die Zeugin, konnte aber eine Kollision nicht mehr verhindern. Diese Schilderungen fließen nun in die Unfalluntersuchung mit ein, wie die Polizei erklärt. Auch die Feststellungen des Sachverständigen werden in einem Gutachten dokumentiert und sind Teil des Ermittlungsverfahrens, das andauert.

Darüber hinaus bitten die Ermittler vom Polizeirevier Husum bislang nicht angehörte Zeugen und vor allem die zur Unfallzeit überholten Lkw-Fahrer, sich unter 04841/8300 zu melden, damit das Geschehen lückenlos aufgeklärt werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen