Sommer-Institut im Bürgerhaus : Neue Erkenntnisse zu friesischen Themen

Das Sommer-Institut findet im Bredstedter Bürgerhaus statt.
Foto:
Das Sommer-Institut findet im Bredstedter Bürgerhaus statt.

Zum 24. Mal startet das Nordfriesische Institut in Bredstedt seine sommerliche Reihe mit Vorträgen für Urlaubsgäste und Einheimische. Den Auftrag bildet ein Abend über den weltberühmten Expressionisten Emil Nolde.

shz.de von
30. Juni 2014, 07:00 Uhr

Mit einer abwechslungsreichen Reihe von sechs Veranstaltungen wendet sich das Nordfriisk Instituut in Bredstedt im 24. Nordfriesischen Sommer-Institut auch 2014 an Einheimische und Urlaubsgäste gleichermaßen. Dr. Christian Ring, der neue Leiter der Nolde-Stiftung in Seebüll, eröffnet den Reigen am Mittwoch, 2. Juli, mit einem Vortrag unter dem Titel „Die Kunst selbst ist meine Sprache“ über den weltberühmten Expressionisten Emil Nolde.

Über die Arbeit des Denkmalfonds Schleswig-Holstein spricht am Mittwoch, 16. Juli, Dr. Bernd Brandes-Druba von der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein aus Kiel unter dem Titel „Bewahren – Fördern – Bewusstsein wecken“. Das Gedenken an den Beginn des Ersten Weltkriegs am 1. August 1914 ist Thema der Präsentation „Mit Gott für Kaiser und Vaterland“ am Mittwoch, 30. Juli. Sünnje Gonnsen, Dr. Paul-Heinz Pauseback, Fiete Pingel und Prof. Dr. Thomas Steensen beleuchten Aspekte jener schicksalhaften Zeit. Dr. Martin Stock vom Landesbetrieb Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz, bekannt für seine eindrucksvollen Naturfotografien, präsentiert in einem Lichtbildervortrag am Mittwoch, 13. August, „Unser wildes Wattenmeer“.

Eine wesentliche Grundlage für das hohe Ansehen der nordfriesischen Seeleute vor allem im 17. und 18. Jahrhundert bildeten die auf den Inseln eingerichteten privaten Navigationsschulen. Darüber berichtet Prof. Dr. Volkert F. Faltings von der Ferring-Stiftung in Alkersum auf Föhr am Mittwoch, 27. August, unter der Überschrift „Seefahrt auf allen Weltmeeren“.

Den Abschluss bildet der Vortrag „Wahrheitssucher im Wundertempel“ am Mittwoch, 10. September, in dem Dr. Christian Demandt von der Theodor-Storm-Gesellschaft, Husum, die Hintergründe von Storms Novelle „Pole Poppenspäler“ beleuchtet.

Wegen der Bauarbeiten beim Nordfriisk Instituut finden die Vorträge im Bredstedter Bürgerhaus (Eingang Theodor-Storm-Straße 12) statt. Sie beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Die Reihe wird von der Nord-Ostsee-Sparkasse unterstützt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Anstelle eines Eintrittsgeldes wird jeweils um eine Spende gebeten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen