zur Navigation springen

Hoffnung für Dorfladen : Neue Betreiber für Markt-Treff in Witzwort

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der kleine Dorfladen mit Bürgertreff hat eine Zukunft: Zwei Gardinger Einzelhändler wollen ihn übernehmen. Der bisherige Inhaber, Maik Schultze, hatte den Pachtvertrag gekündigt.

Eine gute Nachricht verkündete Witzworts Bürgermeister Willi Berendt zu Beginn der jüngsten Gemeinderats-Sitzung. „Es geht weiter mit dem Markt-Treff“, sagte er. Die Botschaft nahmen die zahlreich erschienenen Bürger erleichtert zur Kenntnis. Der bisherige Betreiber Maik Schultze hatte den Vertrag zu Ende März 2015 gekündigt (wir berichteten). Erfolgreich sei nun, so Berendt, die von ihm mit Unterstützung der Gemeindevertreter persönlich gestartete Suche nach neuen Pächtern gewesen. Die Gebrüder Pioch aus Garding, Betreiber zweier Edeka-Märkte, hätten ein gutes Angebot abgegeben. „Etwas besseres konnte uns nicht passieren. Sie haben mehr als 30.000 Artikel in der Palette und wollen den Markt-Treff in Witzwort von Garding aus bestücken“, erläuterte Berendt. Er ließ die Sitzung kurz unterbrechen, um mit dem Gremium hinter verschlossenen Türen über die Konditionen zu beraten. Bereits nach zehn Minuten erklärte der Gemeinde-Chef, dass sich die Vertreter einstimmig für den Abschluss des Vertrages ausgesprochen haben. Sein dringender Appell an alle Einwohner der Gemeinde: „Die Einkaufsmöglichkeiten müssen aber auch genutzt werden.“

Weiter berichtete Berendt, dass in der Nacht zum 18. November einmal mehr Unbekannte im Dorf randaliert hatten. So wurden Gullydeckel aus der Fahrbahn beim Kinderspielplatz entfernt, der Kasten für den Defibrillator beim Markt-Treff eingeschlagen und im Vereinsheim des Sportvereins eingebrochen. „Wir werden die Vorfälle mit aller Härte strafrechtlich verfolgen. Wer etwas gesehen hat, der melde sich. Auf Wunsch wird das anonym behandelt“, sicherte Berendt zu. Zur Ergreifung der Täter habe die Kommune eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt.

Ein Bürger regte an, künftig nach jedem Tagesordnungspunkt eine Bürgerfragerunde einzurichten. Dazu Berendt: „Das würde zu weit führen. Ich lasse sowieso in dringenden Fällen und bei wichtigen Themen Fragen zu.“

Vorbehaltlich der Zustimmung durch das Amt Nordsee-Treene beschlossen die Gemeindevertreter einstimmig die Rückübertragung der Aufgabe Breitbandversorgung auf die Gemeinde. Dazu erläuterte Bauausschuss-Vorsitzender Holger Drosdowski: „Die Telekom hat mir einen Weg zum Breitbandausbau aufgezeigt. Verhandlungen werden geführt.“ Mit der Rücknahme der Aufgabe sei der Weg frei für die Erteilung eines Planungsauftrages. Dem stimmte das Gremium ebenfalls vorbehaltlich zu.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen