zur Navigation springen

Spielhügel als Anlaufpunkt in Bordelum : Neue Attraktionen für den Naturspielplatz

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der beliebte Teich mit Floß musste aus Sicherheitsgründen zugeschüttet werden. Doch die Umgestaltung nimmt Formen an. Ein Spielhügel lädt zum Klettern, Rutschen, Rodeln und Toben ein.

shz.de von
erstellt am 24.Mär.2015 | 12:00 Uhr

Der Naturspielplatz der Gemeinde Bordelum wird derzeit umgestaltet. Denn aus Gründen der Sicherheit musste der kleine Teich, der mit seinem Floß bisher zentraler Anlaufpunkt des Spielplatzes war, zugeschüttet werden. Das Amt Mittleres Nordfriesland zeichnet als Träger des Platzes verantwortlich. Auf dringende Empfehlung eines unabhängigen Sachverständigen musste dieser Schritt getan werden. „Wir bedauern es sehr, dass der Teich nicht erhalten werden konnte“, sagt Bauamtsmitarbeiter Christoph Brockmann. „Doch die nicht regulierbare Wassertiefe birgt Gefahren. Und da kein kontinuierlicher Wasseraustausch stattfindet, kann auch die mögliche Keimbildung zum Risiko für Kinder werden.“

Als eine neue Attraktion wird nun ein ausladender, etwa drei Meter hoher Spielhügel, gestaltet. Er lädt künftig zum Klettern, Rutschen, Rodeln und Toben ein. Bereits vor einigen Tagen wurden daher gut 600 Kubikmeter Mutterboden aufgefahren. Gestiftet von der Gemeinde Bordelum diente die eine Hälfte der Erde zum Verfüllen des Teiches, die zweite Hälfte erhebt sich bereits als stattlicher Hügel über dem Gelände.

Bei einem Ortstermin trafen sich jüngst Bauamtsmitarbeiter Christoph Brockmann, der Vorstand des Vereins Natur und Kultur um den Stollberg, der den Naturerlebnisraum insgesamt betreut, Vertreter von Kindergarten, Grundschule und offener Ganztagsschule Bordelum sowie Mitarbeiter der benachbarten Eltern-Kind-Fachklinik Norderheide, deren Mädchen und Jungen den Spielplatz sehr stark nutzen. Dazu war der Drelsdorfer Unternehmer Bernd Jessen gekommen, der als Spielgeräte-Experte hilfreiche Tipps gab.

Im intensiven Austausch entwarfen die Teilnehmer ihre Vision von der Neugestaltung. Demnach soll der Platz um Elemente, wie etwa ein großes, hölzernes Spielschiff, einen Bereich zum Fußballspielen, einen Unterstand (Schutz vor Sonne und Regen) und auch einen „Matschbereich“ in Ergänzung zur bereits vorhandenen Wasserpumpe erweitert werden.

Der Hügel erhält zwei Rutschen in unterschiedlicher Länge und Form, sowie eine Hilfe zum Aufstieg. Darüber hinaus wird er im Winter zum Rodeln dienen. Bewährte Spielgeräte wie die Seilbahn oder der Sandkasten bleiben erhalten. „Wo Sanierungsbedarf besteht, wird der Bordelumer Bauhof Hand anlegen“, erläutert Christoph Brockmann. Schritt für Schritt solle so der Spielplatz weiterentwickelt werden, wobei der naturbelassene Charakter in jedem Fall erhalten bleibe.

Zu den bereits heute sichtbaren Ergebnissen zählt auch ein neuer Knick, der den Spielplatz vom benachbarten Forstgrundstück trennt. „Er wird mit einem Durchgang versehen, um weiterhin eine fußläufige Verbindung, beispielsweise zum Schulwald, zu ermöglichen“, erläutert der Vorsitzende des Vereins Natur und Kultur um den Stollberg, Heinrich Becker: „Darüber hinaus plant die Gemeinde zu einem späteren Zeitpunkt einen Wald-Erlebnis-Pfad auf dieser Forstfläche.“ Er freue sich sehr, so Becker, dass sich mit Kindergarten, Grundschule und Haus Norderheide drei wichtige Institutionen in der Gemeinde an der Neukonzeption beteiligten. Der gerade auch bei Touristen beliebte Naturspielplatz werde weiterhin ein attraktiver und wichtiger Anlaufpunkt des Naturerlebnisraums Stollberg sein, ist sich der Vereinschef sicher.

Die erforderlichen Investitionen (im Endausbau von etwa 30.000 Euro) werden zu einem erheblichen Teil durch das Amt Mittleres Nordfriesland getragen. Auch sollen Kooperationen mit Nutzern sowie Spenden zur weiteren Ausgestaltung des Naturspielplatzes beitragen.




 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen