Nordstrand : Nein zu Straßenausbaubeiträgen – aber ...

shz+ Logo
Auf Nordstrand einigte man sich auf die Aufhebung der Straßenausbaubeitragssatzung für die Gemeinde.
Auf Nordstrand einigte man sich auf die Aufhebung der Straßenausbaubeitragssatzung für die Gemeinde.

Die Gemeindevertretung kippt die Satzung – stattdessen müssen die Bürger aber mit einer Erhöhung der Hebesätze rechnen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
17. September 2018, 11:20 Uhr

Seit der Kommunalwahl stellen mit den Sozial- und Christdemokraten, der Wählergemeinschaft und den Vertretern des Bündnis 90/Die Grünen (Grüne) vier Fraktionen die Nordstrander Gemeindevertretung. In der...

eiSt rde mwhonlaualKm eneltsl mit dne Sao-lzi und rks,tCaeoidhemnrt rde igWfmehesnrcäaetlh udn den rrVntteere esd nisünBd 9e0Di/ nnüreG rGeü(n) rvie Fenirkaotn eid desrodtNrran e.egnmetrGtveieunrd In edr entizwe ntugziS theta ads iummerG eutnr erd giLtenu von rentriBgeresüim huRt wieHKarut-gsr S(D)P uenrt naeerdm itm clirenhzaeh Ateränng red enrüGn nszeeusaazieu.rdennt

Im ofVerld barge sihc jceodh äctznhsu bhcfsrGpädesera erüb dei gengnvnaoreega nzStiug esd hfiatnsutrWdc-s ssuTsresumhs.coasuuis ieD rrirütiegsmneBe agb emd zoedrtsVienn elxA ermtraB nrGe()ü aBrrtem bie sderie ehtgeGeinel tmi fau end ,Weg ssad gaTesuegnordnn rlneelge tmi hir mtzesimnuab eisen nud dass ise es rüf ewign sonilnlv eh,alt etnrnei erPbomel ni dre sePers zu rdnkueti.eis

eiD tnAgerä rde aFrierkn-nüGotn uz end nehmTe neeebesnrniBt dnu oePpadtskiruktl rwdeun inalßcnsdhee ni den au-B udn tusssmhUalwecsu reveeinws. tenAhblge ruedw rde rAantg uzr dnrgÄuen der cutrgenhGdsnfäso ni zgueB auf neie rturigwnEee red nign.deusortnwehfeEra Di„e Dskionniusse leonsl tneru dne eneGettrdemrvreeni fühtgre rwnede dnu chnit tim emd neznga Sa.la eDnn otsns fältu ieen rausdentegF gzna hnlsecl aus mde “udRr,e taeutel zdau dei gügrd.Benun

lgbAnhete euwrd eeosnb ied arntetbeag unrngdÄe red Bnei,segabtzrsut ni rde edi geenleerl ngnunrTe dre terÄm vno odenuirKtirk und eeBgrterisürm w(ir ette)hicbren slehttngefae weernd ste.oll Udn im hongciles shlSusc duza erwud cietltlzh ahcu edr tAnrag ruz lWha eiens srerroodTmsiiukstu ennldaheb iteeshe.cndn

eliEngilh olcsneesshb wuedr eggaden dei fuugehAbn rde sSiertruaunaaeazguasnbbßttgs üfr edi inmGde.ee imatD wednre eimb saubAu von nSratße dnu neegW nun hnitc remh die onwrenAh urz asKse ntb.eege „Da ordtsadNnr sla feamdiBrdenesge dcjoeh lredGe für sdeei Aertiben rneieegnre s,msu knnöent die noheiEwnr rübe dei hhgönruE der bzätseHee eib uedrnetGrus eigttlbie w.nerde Dsa rwäe annd lalse ni elaml huac e,rtgchr“ee etärlrek erWren tPere nsPeual C(.U)D

tMi nde snBühlceses ruz dgneÄurn sde slläcsnzunteuagFnphn wseoi sde rnbeftfeeedn apslnBau aknn dsa boahBrnuaev des tsszcshüuneteK ruz netäurkgVrs red dNwtrreorfa ufa rde allHgi ridoNsdsrtmnoroach wr(i cne)bitthree nun führtoefgrt .dnewer Vgbeneer drunwe eid lboerEkitreenat ni edr eluchS mi mngUfa onv 300.000 ourE. ßudAemre btsiemtme dei untetrr,Veg cnah emd tRütrktic nvo Werner Prete neauPls asl lidgiMte im vwaZencbekdr seelntlgleAe auSöntsrunrgnlkchh rnöeS eieSrl zu ndesse chalfgr.eNo

Dem rtBeich edr ürmirieBrneetgs awr zedum uz hmneee,tnn adss die agebrtneSnßcuuehtl uas eninfzianlle dnneGrü jtezt mu cetiraMtthn teagclthabse red.ew Der nnaebugBi für ads neue eeFäerwehrsrtehauug erdwu ovn htRu easigtwHrKu-r afu äzrM ei.ratdt fsabenEll aüegtdninkg wndreu nov hir ceäsGrpeh urz hernecwtniil uztgnNu des ndEgeärnl .egrKsu

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen