Eingepacktes Nordsee-Museum : Nein, Christo war nicht hier

Als habe Christo seine Hand im Spiel gehabt: Das Nordsee-Museum in Husum ist gut verpackt.
Als habe Christo seine Hand im Spiel gehabt: Das Nordsee-Museum in Husum ist gut verpackt.

Als habe Aktionskünstler Christo Hand angelegt – so sieht das Nordsee-Museum aus. Aber Christo war nicht in Husum. Es werden nur neue Fenster eingesetzt.

von
10. September 2014, 14:00 Uhr

Hups! „Was ist da denn passiert?“, fragte sich ein Leser unserer Zeitung und fügte seiner Mail ein Foto bei, das ihn sehr an Aktionskünstler Christo und dessen spektakuläre Verpackung des Berliner Reichstages erinnerte. Aber da gibt es doch gewisse Unterschiede, denn erstens handelt es sich nicht um den Reichstag, sondern um das Nordsee-Museum im September 2014, und zweitens wurde nicht das gesamte Gebäude, sondern nur die Westfront „zugedeckt“. Und mit Christo hat das Ganze auch nichts zu tun. Tatsächlich werden in der Herzog-Adolf-Straße Fenster ausgetaucht, die noch aus der Bauzeit des Gebäudes stammen und fast 80 Jahre alt sind.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen