Polit-Porträt : Nebel 2013 – 2018

Haus des Gastes: Ein geplanter Umbau ist aus Kostengründen aktuell nicht machbar.
1 von 2
Haus des Gastes: Ein geplanter Umbau ist aus Kostengründen aktuell nicht machbar.

Der Haushalt der Gemeinde und der Amrum Touristik Nebel setzen Grenzen. Dennoch sind viele Projekte verwirklicht worden.

shz.de von
14. März 2018, 21:00 Uhr

Im Mai dieses Jahres finden die nächsten Kommunalwahlen statt. Vor diesem Hintergrund beleuchtet der Insel-Bote einmal die Arbeit der Gemeindevertretungen auf Amrum. Im ersten Teil wurde über die Gemeinde Wittdün berichtet, diesmal geht es um die Arbeit der Gemeindevertretung Nebel. Nebel hatte bei der letzten Kommunalwahl 792 Wahlberechtigte Bürger, wovon sich 532 an der Wahl der elf Gemeinderatsmitglieder beteiligten. Dieses entsprach einer Wahlbeteiligung von 67 Prozent. Sechs Mitglieder wurden direkt gewählt und fünf über die Listen der angetretenen politischen Gruppen bestimmt. Die größte Fraktion mit sieben Mitgliedern stellt der Nebeler Bürgerblock (NBB), SPD und CDU stellen jeweils zwei Gemeinderäte.

Bürgermeister Bernd Dell-Missier ist seit 20 Jahren in der Gemeindepolitik aktiv. Die jetzige  Amtszeit ist seine zweite, davor war er fünf Jahre stellvertretender Bürgermeister.

„Natur-Tourismus bleibt unsere Stärke“

Was treibt Sie an, nun schon so viele Jahre Gemeindepolitik zu machen?
 Trotz der hohen Verantwortung und der nicht unerheblichen Arbeitsbelastung bei allen Projekten, macht es viel Spaß, mit einem Team von motivierten Gemeindevertretern die Geschicke der Gemeinde voranzutreiben. Da positives Feedback selten ist, nehme ich die Motivation aus den Wahlergebnissen und dem nicht vorhandenen negativen Feedback.

Was sind die Hauptaufgaben von Finanz, -Tourismus- und Bauausschuss?
Der Finanzausschuss verwaltet den Haushalt der Gemeinde. Hier wird festgelegt wohin die Gelder fließen. Die Haushaltsbilanz für die Gemeinde Nebel beläuft sich auf fast 15 Millionen Euro, dieses gilt es zu managen. Der Tourismusausschuss legt die touristische Strategie der Gemeinde fest und kümmert sich auch um die touristische Infrastruktur. Während Finanz-und Tourismussauschuss Empfehlungen an die Gemeindevertretung geben, kann der  Bauausschuss bei Einstimmigkeit auch Beschlüsse fassen. Hauptaufgabe des Bauausschusses sind die Bearbeitung von Bauanfragen und die Planung der Bebauungspläne der Gemeinde.

Was sind für Sie die größten Erfolge der vergangenen Legislaturperiode?
Trotz vieler verschiedener Projekte steht der Haushalt der Gemeinde und der Amrum Touristik Nebel solide da. Der Bau des Eisenzeitlichen Hauses und der Verbindungsweg Hauptstraße/Alte Straße mit  dem Vorplatz als Ruhe- und Wartebereich sowie der Bushaltestelle lagen mir besonders am Herzen.

Gibt es auch etwas,  was Sie gern verwirklicht hätten, was aber nicht geklappt hat?
Unser Haus des Gastes ist schon etwas in die Jahre gekommen. Ein geplanter Neubau/Umbau konnte leider Aufgrund der hohen Kosten nicht verwirklicht werden.

Wo sehen sie für die Gemeinde die größten Herausforderungen für die Zukunft?
Wir dürfen nicht nachlassen, die Gemeinde Nebel auch weiterhin so zu gestalten, dass Urlauber und Einwohner sich wohl fühlen. Naturtourismus ist unsere Stärke und es gilt Strand, Dünen, Watt, Wald und Wiesen weiterhin so zu gestalten, dass unsere Gäste gerne wiederkommen. Die  geplante Umgestaltung der Strandübergänge in Nebel und Süddorf soll genau dieses unterstützen.

Interview: Ralf Hoffmann

Projekte seit 2013

Als größter Waldbesitzer auf Amrum war Nebel für die Aufarbeitung der Windbrüche der Stürme Xaver und Christian verantwortlich – eine der größten Herausforderungen. Weitere Projekte waren:
- Eisenzeithaus mit Infotafeln
- Verbindungsweg Hauptstraße/Alte Straße mit Ruheplatz und Bushaltestelle
- Sanierung von Kniepsandhalle und Strandpirat
- Neuer Radlader und zweiter PKW für Nebeler Gemeindarbeit
- Neues WC-Häuschen am Tanenwai
- Neue Pflasterung und Beleuchtung  der Straßen Stoltenberag und Hööwjaat
- Pflasterung des Weges neben der Schule zur Sporthalle
- Breitbandausbau
- Sanierung Strandhäuschen Süddorf

Finanzausschuss: Elke Dethlefsen (Vorsitzende), Lars Jensen (stellv. Vors.), Bernd Dell-Missier, Arfst Bohn, Cornelius Bendixen.

Tourismusausschuss: Cornelius Bendixen (Vorsitzender), Trude Diedrichsen, Helmut Bechler, Lars Jensen, Lothar Herberger, Elke Dethlefsen, Tewe Thomas (bürgerliches Mitglied), Tobias Lankers (bürgerl.), Henning Claussen (bürgerliches Mitglied, stv. Vors.)

Bauausschuss: Mario Bruns (Vorsitzender), Christian Peters (stv. Vors.), Helmut Bechler, Martin Drews, Arfst Bohn, Tewe Thomas (bürgerl.) und Nils Gerecke als bürgerliches Mitglied).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen