Festival im Doppelpack : „Nacht der Legenden“ auf dem Witzworter Open Ei

Die Akteure: (v.l.) Bodyguard Matthias Müller, Joachim Wrig als Michael Jackson, Thomas Thomsen als Falco vor dem Kaufmann in Wester-Ohrstedt.
Foto:
Die Akteure: (v.l.) Bodyguard Matthias Müller mit Joachim Wrig als Michael Jackson und Thomas Thomsen als Falco vor dem Kaufmann in Wester-Ohrstedt.

Doubles der Superstars Michael Jackson und Falco machen Werbung für die Auftritte in Witzwort und Wester-Ohrstedt. Hintergrund der PR-Aktion: In diesem Jahr gibt es gleich zwei Open-Air-Veranstaltungen.

shz.de von
13. Juli 2015, 15:00 Uhr

Birgit Schmidt wollte ihren Augen nicht trauen. „Ich muss unbedingt Autogramme haben. Wann sieht man Michael Jackson und Falco schon mal zusammen live“, sagte sie spontan zu ihrem Mann. Gesagt, getan. Sie lief den beiden Superstars mitsamt Bodyguard nach. Sie verschwanden im Markt-Treff in Wester-Ohrstedt. Im nächsten Moment musste die Urlauberin aus der Lüneburger Heide selbst über sich herzhaft lachen: „Ach Du liebe Güte, die sind ja schon im Himmel.“

Autogramme gab es trotzdem vom Jackson-Double, dem Berliner Joachim Wrig – und dem aus Tolk (Kreis Schleswig-Flensburg) stammenden Thomas Thomsen als Falco. Marktbetreiber Maik Schultze, der mit den Akteuren durch den Laden schlenderte, klärte auf: „Das ist eine PR-Aktion. Die beiden machen Werbung für das Witzworter Open Ei am 15. August und für mein Ohrstedt Open Air am 25. Juli.“ Als nun scheidender Chef des Open Ei hatte er sich vom neuen Hauptorganisator Michael Nymand als Abschieds-Act eine „Nacht der Legenden“ gewünscht. So werden beide in Witzwort auftreten. Dazugesellen wird sich auch noch Elvis-Double Tom Miller.

Schultze selbst will in Witzwort zumindest im Hintergrund mitmischen und helfen. So wie Schmidt erging es übrigens vielen Kauflustigen. Die ersten Blickkontakte mit den „Stars“ waren Überraschungsmomente. „Die sehen total echt aus und bewegen sich wie die Originale“, stellten viele fest. Schultze selbst freut sich schon auf das Abschiedsgeschenk. „Die werden eine geile Show hinlegen“, ist er sich sicher, zumal Falco bereits einmal von ihm engagiert worden war. „Auf so was kann auch nur Maik Schultze kommen“, kommentierte Bürgermeister Wolfgang Rudolph. Er beobachtete das bunte Treiben, das immer mehr Bürger in den Markt lockte.


Bands rocken auf drei Bühnen: Benefiz-Veranstaltung bereits zum siebten Mal in Folge auf dem Festplatz

Bald ist es soweit: Witzwort verwandelt sich am Sonnabend (15. August) ab 14 Uhr in einen Festival-Ort. Bereits zum siebten Mal in Folge startet die Benefiz-Veranstaltung Open Ei auf dem Festplatz, unweit der Kirche und mitten im Ort, unter dem Dach und der Schirmherrschaft der Gemeinde mit Bürgermeister Willi Berendt. Auf drei Bühnen wird die Post mit Live-Musik abgehen.

Ein Kinderprogramm mit Flohmarkt, Schminken, Hüpfburgen, vielen Aktionen und einem Pfadfinderlager ergänzt das Event. Diesmal wird der Vater des „Ei“, Maik Schultze, nur noch im Hintergrund agieren. Er hat wie berichtet seinen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt nach Wester-Ohrstedt verlegt. Bereits seit einigen Jahren hat er seinen Nachfolger, den Witzworter Michael Nymand, in die Geschicke eingearbeitet. „Ich werde das Benefiz-Festival in Maiks Sinne weiterführen. Die eine oder andere neue Idee wird im Laufe der Zeit mit eingebracht. Ich bin froh über das starke Helferteam, das mir weiter zur Seite steht, allen voran Heidi und Jürgen Mewes sowie Frank Gutermann“, erklärt Nymand. Auch ohne Sponsoren geht es nicht. Von Anfang dabei ist auch diesmal wieder Firma Autovertrieb Kielsburg (AVK). Hinzu kommen unter anderem Burger King Husum, GaLaBau Roland Kirsch und der Wirtschaftsverein Witzwort-Uelvesbüll und Umgebung sowie die Landjugend Evershop. „Ich möchte das Festival auf noch stabilere Beine stellen und es soll nachhaltig wirken. Daher habe ich die Bürgermeister der Nachbargemeinden eingeladen. Sie sollen erleben, was hier abgeht“, berichtet Nymand. Teamwork sei immer gut. Zehn Bands oder Interpreten werden einmal mehr im Wechsel auftreten – kostenlos für einen guten Zweck.

Um das Management hat sich erstmals Ines Petersen mit ihrem Team von IP-Booking gekümmert. In diesem Jahr sollen die Erlöse zugunsten der Jugendarbeit in Witzwort und Umgebung gehen sowie an Haus Dravendahl in Breklum – einer Einrichtung der Husumer Werkstätten – gehen. „Hier beschäftigen wir Menschen mit erworbener Hirnschädigung. Das kann jeden von uns treffen“, erläuterte der Leiter Okke Peters. „Ich bin stolz, dass ich die Erfolgsgeschichte Open Ei weiterschreiben darf. Um Bands brauche ich mir keine Gedanken machen. Die bewerben sich. Das Festival soll weiterhin für Familien und Menschen aller Altersgruppen sein“, so Nymand. Die drei Bühnen sind von Firmen gesponsert worden, auf der zum ersten Mal Nachwuchskünstler Schlager live singen werden und am Nachmittag ein Extra-Kinderprogramm abläuft. Außerdem tritt die Tanzformation Trinity auf.

Die abwechslungsreiche Musik reicht von Folk, über Pop und Rock, bis hin zu Folklore. Das Duo „Traum & Zeit wird starten, gefolgt von der Band „Vier Punkt Eins“, dem DJ-Ötzi-Double Kai Christiansen, der „Werkstattband“ der Husumer Werkstätten, dem Songwriter & Singer Mike Kazmaier, der Gruppe „4 Rocks“, „Ceenot 71“ und „!Unkenruf“. Ein Höhepunkt wird es auf Wunsch von Maik Schultze geben, nämlich die Show „Nacht der Legenden“. Die unvergessenen Stars Elvis Presley, alias Tom Miller, Michael Jackson (Joachim Wrig) und Falco (Thomas Thomsen) werden ihm den Abschied versüßen und für das Publikum alles geben. Durch das Programm führen Carsten Kock (RSH), Nachwuchs-Moderator David Fierka und DJ Tarik von der Landjugend. Ohne Jims Bar, der „Insel ohne Alkohol“ von Jugendlichen der Jugendfeuerwehr organisiert, geht es ebenso wenig. Infostände der Vereine, Verbände und Institutionen kommen hinzu.

Auf weitere Aktionen dürfen sich die Gäste freuen. Der Förderverein der Feuerwehr Witzwort betreibt Stände mit kulinarischen Köstlichkeiten. Wie in den Vorjahren wird kein Eintrittsgeld erhoben. Nymand hofft auf viele freiwillige Spenden, denn das Open Ei soll Geld für besagte gute Zwecke hereinbringen. Die Musiker treten ohne Gage auf, Sponsoren sorgen für das logistische Umfeld, und die Arbeit wird ehrenamtlich ausgeführt. Somit können die Spenden ohne Abzüge weitergegeben werden. Wer darüber hinaus spenden und Gutes tun möchte, der darf sich gegen fünf Euro ein Spendenband – nicht zuletzt als sichtbares Zeichen – abholen.


Info unter www.witzwort-openei.de


















zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen