Nachhaltige Geldanlage

shz.de von
12. August 2019, 13:39 Uhr

Breklum | Geld ist einer der größten Hebel, um die nachhaltige Entwicklung von Unternehmen, Märkten und Staaten zu fördern. Anleger haben genau darauf Einfluss. „Gutes Geld – wie geht das?“ ist der Titel eines Vortragsabends, der ethisch nachhaltige Anlagekriterien erläutert. Der Termin: Donnerstag, 15. August, 19 Uhr im Christian-Jensen-Kolleg in Breklum. Der Eintritt ist frei.

Referenten sind Andreas Enke, Mitglied des Plenums der Handelskammer
Hamburg und Vorstand der Geneon Vermögensmanagement AG und Ralf Diez, Vorstand des Oikocredit Förderkreises Norddeutschland sowie Volker Leptien vom Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein. Die Leitung hat Nora Steen.

Zu dem Abend lädt das Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein ein. Es ist Teil des europaweiten Projektes „Citizens for Financial Justice“, welches sich für ein faires und transparentes Finanzsystem einsetzt. Welche Rolle spielen Banken und die Geldanlagen der Bürger bei dieser Entwicklung?

Hintergrund: 80 Prozent der Bürger geben an, weder in Rüstung, Atomenergie, Kohleverstromung noch Kinderarbeit investieren zu wollen, jedoch nur drei Prozent der privaten Anlagen sind nach ethisch nachhaltigen Kriterien umgesetzt. Ziel des Abends ist es, Licht in die manchmal nicht ganz transparenten Anlagemöglichkeiten zu bringen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen