zur Navigation springen

Erster Kanutag : Nach dem Regen kamen die Besucher

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Zögerlich begann der erste Kanutag der Flusslandschaft, doch kaum hatte der Regen gestoppt, strömten die Menschen an den Badestrand in Schwabstedt. Dort gab es Vorführungen von Kanuten und Stand-Up-Paddlern.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2013 | 17:00 Uhr

Bis zur Mittagszeit dümpelte er mehr oder weniger so dahin, der erste Kanutag der Flusslandschaft. Zwar hatte die Eider-Treene-Sorge GmbH für die Aktiv-Region am Badestrand in Schwabstedt alles bestens vorbereitet, von Hüpfburgen für Kinder über Kanuvorführungen bis hin zu Übungen der DLRG und der Jugendfeuerwehr, doch das Wetter wollte nicht mitspielen. Wind und immer wieder Regen schreckte nur die Hartgesottenen nicht. Doch dann hatte Petrus ein Einsehen mit den Kanuten und schob die Wolken beiseite. „Schließlich sind wir doch noch auf rund 600 Besucher gekommen. Wir sind trotz des zähen Starts doch sehr zufrieden“, sagt dazu Pia Weischer von der Eider-Treene-Sorge GmbH.

Beeindruckend die Vorführungen des Kieler Ehepaars Silke und Andreas Reiter. Erst seit zehn Jahren betreiben sie diesen Wassersport. Angefangen hatte alles mit einem Faltboot, doch schnell wurde daraus eine Leidenschaft für Kanus. Sie führten mehrfach auf der Treene vor, wie perfekt sie die leichten Boote beherrschen. Vertrauen in die Kieler hatten auch zehn Workshopteilnehmer, die nachmittags in Kanus einstiegen. Unter Anleitung von Silke und Andreas Reiter drehten sie dann den ein und anderen Kringel auf dem Wasser.

Gefallen hat den Besuchern, ob groß oder klein, auch die Vorführung der Stand-Up-Paddler. Das Paddeln im Stehen auf einer Art Surfbrett, ist relativ schnell zu erlernen und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Erst jüngst hat beispielsweise ein amerikanischer Stand-Up-Paddler den Seeweg von Kuba nach Florida zurückgelegt.

Aber auch die DLRG begeisterte die Gäste des ersten Kanutags, schließlich hatte sie einen Taucher mitgebracht und demonstrierte gemeinsam mit ihm einen Rettungseinsatz. Die Jugendfeuerwehr Schwabstedt nutzte ebenfalls die Möglichkeit, ihr Können zu zeigen, zweimal bewiesen sie, was sie so drauf haben.

Der erste Kanutag der Flusslandschaft sei sehr gut angenommen worden, sagt Pia Weischer und betont, dass in den kommenden Tagen die Veranstaltung noch einmal „durchleuchtet“ werden soll. Der Trend gehe aber zu einer Wiederholung. Noch sei jedoch nicht sicher, ob Schwabstedt erneut Veranstaltungsort werde, obwohl die Gemeinde schon Interesse bekundet habe. Vielleicht werde man auch langfristig verschiedene Orte in der Region aufsuchen, allerdings seien nicht überall die Voraussetzungen so ideal, wie am Schwabstedter Treene-Badestrand.

Die Aktiv-Region hat in den vergangen Jahren den Kanusport gefördert, unter anderem wurden neue Boots-Einsetzstellen mit Fördermitteln eingerichtet. Die Flusslandschaft gilt zudem als eines der schönsten Kanureviere in Norddeutschland.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen