Musik ging in die Beine

Heiße Rhythmen: Die jungen Musiker der Salsa-Band der Theodor-Storm-Schule Husum heizten mächtig ein. Foto: rah
Heiße Rhythmen: Die jungen Musiker der Salsa-Band der Theodor-Storm-Schule Husum heizten mächtig ein. Foto: rah

Ortskulturring Breklum und Umgebung hatte wieder mitreißende Akteure zum Konzert verpflichtet

Avatar_shz von
07. Mai 2011, 08:23 Uhr

Breklum | Wenn Menschen singend und tanzend ein Konzert verlassen, so kann das kein schöneres Dankeschön für Musiker, Sänger und Veranstalter sein. So war es jedenfalls nach den "Musikalischen Leckerbissen", die der Ortskulturring Almdorf, Breklum, Sönnebüll, Struckum und Vollstedt im Saal des Christian-Jensen-Kollegs in Breklum veranstaltet hatte. Standing Ovations ernteten die jungen Akteure der Salsa Band der Theodor-Storm-Schule Husum mit Rainer Kleinlosen als musikalischer Leiter. Mit der beschwingten Salsa-Musik ließ sich das Publikum vom lateinamerikanischen Feeling und der Leichtigkeit mitreißen. Die Schülerin Greta Schenk schaffte es als Gesangs solistin, dass schließlich jeder mit einstimmte in den Refrain "Oba, Oba, Oba" des bekannten brasilianischen Liedes "Mas Que Nada" von Sérgio Mendes. Niemand konnte sich dem in Herz und Beine gehenden Rhythmus entziehen. "Das nächste Mal bauen wir eine Tanzfläche auf", so der Leiter des Ortskulturringes, Klaus Peter Thies. Er führte durch das abwechslungsreiche Programm.

Für Mitmach-Stimmung hatten aber auch schon zuvor die Sängerinnen und Sänger der Chorgemeinschaft Goesharde mit ihrem Dirigenten Charly Schmitt gesorgt. Seit Anfang Januar gibt es sie. Sie wollen sich schwerpunktmäßig der Pflege traditioneller Volks- und Heimatlieder widmen. Die trugen sie mit viel Schwung vor und animierten zum Mitsingen. Selbst Nicht-Sänger reihten sich spontan ein in den großen "Festsaal-Chor", als die Volksweise "Der Mai ist gekommen" erschallte. Ins Herz gingen die Musical- und Operetten-Melodien.

Mit seinen heiteren Frühlingsgedichten und der lockeren Moderation hatte der musikalische Leiter die Lacher auf seiner Seite. Nicht minder faszinierend war der perfekte Klangteppich satter Akkordeonklänge. Die jungen Leute des "1. Akkordeon-Orchesters" vom Musik-Club Viöl mit Kirsten Burmeister als Leiterin begeisterten. Sie banden einen musikalischen Frühlingsstrauß von Rock bis Klassik. Das bekannte "My Way" von Frank Sinatra ging unter die Haut. Schunkel-Atmosphäre kam auf, als sich die Zuhörer auf den maritimen Titel "Fahr mich in die Ferne, mein blonder Matrose" einließen.

Ohne Zugaben verließ niemand das Domizil, in dem Frühlingsstimmung ohnehin vorprogrammiert war. Das große Fenster gab den Blick direkt auf prächtige Bäume in frischem Grün frei. "Alle waren gut, ein tolles Programm", so das Fazit einer Besucherin. Ihr Lächeln verriet, dass der Alltag völlig verflogen war.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen